Christopher Bartle

...
Christopher Bartle
Bundestrainer des deutschen
Vielseitigkeitskaders

Schwerpunkt: Vielseitigkeit

„A Horse can feel a fly. Man muss also nicht grob werden, um effektiv zu reiten.“

...
...

Christopher Bartle kann eine ungewöhnlich vielseitige Laufbahn vorweisen: Als Mitglied des britischen Dressurkaders ritt er bei den Olympischen Spielen in Los Angeles 1984. In der Dressur-Einzelwertung wurde er Sechster und war damit bis zu den Olympischen Spielen 2012 in London bestplatzierter Brite in der Dressur. Im Vielseitigkeitskader gewann er Mannschaftsgold bei den Europameisterschaften 1997 und ein Jahr später ging er bei den Badminton Horse Trails als Sieger durchs Ziel. Seit 2001 ist er zusammen mit Hans Melzer Bundestrainer des deutschen Vielseitigkeitskaders, der in dieser Zeit sowohl bei den Europameisterschaften (2011) als auch bei den Olympischen Spielen 2008 und 2012 jeweils Mannschafts- und Einzel-Gold erreichen konnte.

Christopher Bartle kam durch seine Mutter Nicole Bartle, die selber großes Interesse an Pferden und vor allem der Dressurreiterei hatte, früh zum Reiten. Nach seinem Wirtschaftsstudium an der University of Bristol war Christopher Bartle Amateur Jockey, was er allerdings wegen seiner Größe bald aufgeben musste. Daraufhin konzentrierte er sich wieder auf die Vielseitigkeit.

Sein günstig erworbenes Pferd, Wily Trout, hatte er durch eine Anzeige gefunden, die besagte: „Mutiges cross-country Pferd, aber kein Dressurtalent.“ Während des Trainings für sein erstes 4-Sterne-Turnier erlitt Wily eine Sehnenverletzung und war für die Vielseitigkeit nicht mehr geeignet.

„Als ich mit Wily nach einem Jahr Regenerierung wieder zu arbeiten anfing, probierte ich eigentlich eher zum Spaß, ihm fliegende Wechsel beizubringen, dann die Piaffe und Passage. Und dabei merkte ich, dass er ein wahnsinniges Talent als Dressurpferd hatte.“

Trotz seines Dressur-Erfolgs bei den Olympischen Spielen gibt Christopher Bartle zu, dass sein Herz mehr für die Vielseitigkeit schlägt.

„Ich bin der Meinung, dass man mit seinen Pferden das machen sollte, wo ihre Talente liegen.“

Zu seinem Job als Bundestrainer der deutschen Vielseitigkeits­mannschaft sagt er:

„Mit der Mannschaft zu arbeiten ist großartig! Das Vielseitigkeitsreiten in Deutschland ist nicht so stark vertreten wie in Großbritannien. In Großbritannien zählt das Three-Day-Eventing zu den schwersten Disziplinen überhaupt, während ich in Deutschland früher den Eindruck hatte, dass viele denken, nur wer nicht gut genug für die Dressur oder das Springreiten ist, reitet Vielseitigkeit. Aber das hat sich geändert. Ich glaube, nicht zuletzt der Erfolg der deutschen Vielseitigkeitsmannschaft in den letzten Jahren hat dazu beigetragen.“

Mehr zu Christopher Bartle findest du hier.

pferdia Videotipps

Sichere Linienführung im Parcours: Distanzen erkennen & richtig taxieren

Karsten Huck

Eine der Herausforderungen beim Springen eines Parcours ist die sichere Linienführung zwischen den Hindernissen. Um jeden Sprung erfolgreich zu meistern, müssen Wendungen korrekt geritten, Distanzen erkannt und der richtige Rhythmus gefunden werden.

Dauer: 14:02 Minuten

Hier geht es zum Video

Just Paul Folge 7: Erstes Spring- und Geländetraining

Ingrid Klimke

Regelmäßiges Springen im Parcours und im Gelände ist auch für Dressurpferde ein ausgleichendes Krafttraining und fördert gerade bei jungen Pferden Gelassenheit und Motivation. Beobachten Sie in diesem Video Just Paul bei seinen ersten Sprüngen unterm Reiter!

Dauer: 12:55 Minuten

Hier geht es zum Video

Erste Springgymnastik für das 4-jährige Pferd

Ingrid Klimke

Eine abwechslungsreiche und vielseitige Ausbildung ist gerade für junge Pferde wichtig, um sie an viele verschiedene Situationen zu gewöhnen. Die Springgymnastik eignet sich hervorragend für den Aufbau der Muskulatur und zur Motivation beim Training, unabhängig davon in welcher Disziplin das Pferd später geritten werden soll.

Dauer: 16:05 Minuten

Hier geht es zum Video

Klemmige Pferde lockern mit lösender Arbeit und Springgymnastik

Stephan Dubsky

Das Pferd nach seinen Bedürfnissen lockern, es richtig an den Hilfen zum fleißigen Vorwärts motivieren und das selbstständige Springen fördern: Pferdewirtschaftsmeister Stephan Dubsky kommentiert in diesem Video das Training und insbesondere die Springgymnastik mit einem 5-jährigen Oldenburger Wallach, den er seit wenigen Monaten zur Korrektur in Beritt hat.

Dauer: 15:58 Minuten

Hier geht es zum Video

Die Schule der Légèreté Teil 8: Springen an der Longe und unter dem Reiter

Philippe Karl

Springen, dem Vermögen des Pferdes angepasst, ist an der Hand und unter dem Sattel eine hervorragende Möglichkeit das Pferd zu gymnastizieren und zu dehnen. Für Philippe Karl gehört es ganz selbstverständlich zu Ausbildung eines jeden Pferdes.

Dauer: 09:02 Minuten

Hier geht es zum Video

Videos von Christopher Bartle

Grundlagen & Sicherheitsaspekte der Vielseitigkeitsausbildung

Christopher Bartle

Profitieren Sie in diesem aufgezeichneten Seminar von den Beurteilungen und Tipps des Bundestrainers Christopher Bartle! Anhand mehrerer Pferd-Reiter-Paare an unterschiedlichen Hindernissen im Geländeparcours erklärt er anschaulich die Grundlagen der Vielseitigkeitsausbildung.

Dauer: 30:48 Minuten

Hier geht es zum Video

Dressurtraining am Hang

Christopher Bartle

Dieses Video zeigt Vielseitigkeitsreiter Andreas Ostholt beim Dressurtraining mit Bundestrainer Christopher Bartle. Die leichte Steigung neben dem Dressurplatz bietet hervorragende Möglichkeiten, die Schub- und Tragkraft der Pferde zu trainieren und dem Reiter ein besseres Gefühl für das Versammeln zu vermitteln.

Dauer: 13:09 Minuten

Hier geht es zum Video

Springtraining: Besser taxieren

Christopher Bartle

Im Parcours ist das Reiten zwischen den Sprüngen besonders wichtig, um das Anreiten und den Absprung am nächsten Hindernis optimal vorzubereiten. Dieses Video zeigt eine Springstunde mit Bundestrainer Christopher Bartle.

Dauer: 13:56 Minuten

Hier geht es zum Video

Springtraining: Im Handgalopp landen

Christopher Bartle

Das Landen im richtigen Galopp und das Wechseln über dem Sprung erleichtert bei engen Wendungen und wenig Platz die genaue Linienführung im Parcours und das Anreiten des nächsten Sprungs.

Dauer: 09:03 Minuten

Hier geht es zum Video

pferdia DVD & Bücher Shop