Dr. Britta Schöffmann

...
Dr. Britta Schöffmann
Reiterin, Sportwissenschaftlerin,
Ausbilderin und Autorin

Schwerpunkt: Dressurausbildung für jedermann und jederpferd

"Weil ich Pferde liebe, bilde ich Reiter aus. Denn gutes Reiten in Theorie und Praxis ist für mich Tierschutz im Sattel."

...
...

Britta Schöffmann gehört weltweit zu den erfolgreichsten Autorinnen von Dressur-Fachbüchern. Daneben ist sie gefragte Referentin und Verfasserin von Lehrartikeln. Die klare Sprache der promovierten Sportwissenschaftlerin und vor allem ihr Bemühen, Dressurausbildung nicht nur als Einstieg in den Sport, sondern ganz allgemein als Basis guten Reitens für jeden Reiter und jedes Pferd, ganz gleich welcher Rasse, seriös und mit Herzblut in Theorie und Praxis zu vermitteln, hat ihr bereits eine große Fangemeinde beschert.

Sie selbst hat die Reiterei von der Pike auf gelernt. Gefördert von den pferdebegeisterten Eltern gelangte sie zunächst übers Ponyreiten – Pony-"Sport" gab es damals noch nicht, man ritt Turniere, Karnevalsumzüge und Schnitzeljagden gleichermaßen – schließlich zur Dressur als ihre Lieblingsdisziplin. Bereits mit Anfang 20 erhielt sie das Goldene Reitabzeichen, wenige Jahre später gab es die ersten Grand-Prix-Erfolge auf dem von ihr selbst ausgebildeten Hengst Vivance.

"Ich bin dankbar, dass ich über die Jahre von einigen großen Pferdeleuten wie Fritz Tempelmann, Willi Schultheis, Harry Boldt, Jean Bemelmans und später auch Klaus Balkenhol lernen durfte. Und ich bin den Pferden dankbar dafür, dass sie mir immer alles gegeben haben, was in ihnen steckte."

Und selbst wenn das vielleicht auch mal nicht ganz so viel war, ein Verkauf ihrer vierbeinigen Freunde kam für die gebürtige Krefelderin nie in Frage. Stattdessen versuchte sie, gemeinsam mit ihnen das jeweils individuelle Optimum zu erreichen – bei ihrer Stute La Picolina, genannt 'Liese' und ursprünglich als Ausreitpferd für ihren Ehemann gekauft, führte dies sogar zu einer GP-Platzierung beim Deutschen Dressurderby in Hamburg.

Vielleicht kommt auch daher Britta Schöffmanns Faible für Pferde jeder Rasse. "Mir ist es gleich, ob ich einen ganggewaltigen Warmblüter oder ein eher begrenztes Robustpferd vor mir habe. Ich finde, sie alle haben das Recht, ihrem Talent entsprechend so harmonisch wie möglich geritten und gefördert zu werden. Gutes Reiten hat jedes Pferd verdient – und Dressur ist hierfür das beste Instrument."

Mehr zu Dr. Britta Schöffmann findest du auf ihrer Homepage.

pferdia Videotipps

Ausbildung an der Hand Teil 1: Basisübungen

Karin Hess-Müller

Durch die Arbeit an der Hand können viele Lektionen mühelos und stressfrei unabhängig von Alter und Ausbildungsstand des Pferdes vorbereitet und erlernt werden. Das schafft Abwechslung, motiviert und vertieft die Kommunikation zwischen Mensch und Pferd.

Dauer: 20:30 Minuten

Hier geht es zum Video

Schwung entwickeln und verbessern

Ingrid Klimke

Unterstützt von ihrem Mentor Major Paul Stecken arbeitet Ingrid Klimke die 4-jährige Trakehner Stute Eternity nach klassischen Grundsätzen. Auch Eternitys erster Turnierstart wird gezeigt, bei dem sich die Stute bewundernswert reell ausgebildet präsentiert.

Dauer: 20:01 Minuten

Hier geht es zum Video

Anlehnung und Durchlässigkeit verbessern

Ingrid Klimke

Zu Beginn der zweiten Phase der Ausbildungsskala gilt es mit dem losgelassenen Pferd eine sichere Anlehnung zu erarbeiten. Darunter versteht man eine stete, weich-federnde Verbindung zwischen Pferdemaul und Reiterhand, die niemals rückwärts wirkt, sondern die Bewegung von hinten aufnimmt und so die Voraussetzung für ein an den Hilfen stehendes, durchlässiges Pferd schafft.

Dauer: 16:26 Minuten

Hier geht es zum Video

Andreas Busacker arbeitet mit 4-jährigem Hengst an Takt und Losgelassenheit

Ingrid Klimke

Ingrid Klimke und ihr Mann Andreas Busacker zeigen, wie sie den jungen Hengst Danaro darin unterstützen, sich mehr auf die Reiterhilfen zu konzentrieren, einen gleichmäßigen Takt zu finden und sich in allen drei Gangarten losgelassen zu bewegen.

Dauer: 09:15 Minuten

Hier geht es zum Video

Ingrid Klimke arbeitet mit Reitschülerin Laura an der Hilfengebung

Ingrid Klimke

Der 5-jährige Saint Ledger steht noch ganz am Anfang seiner Ausbildung. In dieser Unterrichtseinheit geht es vor allem um die Gewöhnung an die Hilfen und das Erreichen der Losgelassenheit auf einem fremden Dressurplatz.

Dauer: 09:08 Minuten

Hier geht es zum Video

Videos von Dr. Britta Schöffmann

So lernen Pferde Reiterhilfen, Teil 5: Konsequenzen fürs Reiten – Anwendung in der Praxis

Dr. Britta Schöffmann

Die Übertragung theoretischer Erkenntnisse von Ethologie und Lerntheorie in die tägliche Arbeit sollte jedem Ausbilder und jedem Reiter in Fleisch und Blut übergehen. Jede Aktion des Pferdes unter dem Sattel ist immer eine Reaktion – auf Umweltreize und auf Reiterhilfen. Dies zu wissen und zu respektieren ist Grundlage dafür, dass ein Pferd überhaupt etwas vom Menschen lernen kann.

Dauer: 19:18 Minuten

Hier geht es zum Video

So lernen Pferde Reiterhilfen, Teil 4: Konsequenzen fürs Reiten – Reitersitz

Dr. Britta Schöffmann

Aufrecht, geschmeidig, ausbalanciert und möglichst ruhig, es gibt viel Forderungen an den korrekten Reitersitz. Erfahrt in diesem Teil, warum dies viel mehr ist als eine reine Formalie, sondern Grundlage für eine funktionierende Anwendung der Lerntheorie-Erkenntnisse in der Praxis.

Dauer: 19:18 Minuten

Hier geht es zum Video

So lernen Pferde Reiterhilfen, Teil 3: Lerntheorie – Zügel- und Schenkelhilfen

Dr. Britta Schöffmann

Vor allem über die Zügel- und Schenkelhilfen hat der Reiter einen direkten Kontakt zum Pferdekörper und kann über gezielte Einwirkungen spezielle Verhaltensantworten hervorrufen. Erfahrt hier, wie wichtig es ist, sich selbst zunächst ein wenig zurück zunehmen und dem Pferd die Zeit zu geben, selbst den Zusammenhang zwischen Einwirkung und der gewünschten Reaktion herauszufinden.

Dauer: 25:15 Minuten

Hier geht es zum Video

So lernen Pferde Reiterhilfen, Teil 2: Lerntheorie - Gewöhnung/Konditionierung

Dr. Britta Schöffmann

Im zweiten Teil der Reihe lernt ihr die wichtigsten Stichworte der Lerntheorie und ihre Bedeutung kennen: Gewöhnung sowie klassische und operante Konditionierung. Ihr erfahrt, welche Mechanismen bei Reiterhilfen wirken, warum positive Verstärkung im Dressurtraining eher nicht funktioniert und wieso negativ nicht gleichbedeutend mit 'schlecht' ist.

Dauer: 19:47 Minuten

Hier geht es zum Video

So lernen Pferde Reiterhilfen, Teil 1: Theoretische Einführung, Ethologie

Dr. Britta Schöffmann

Wann welche Reiterhilfe wie gegeben werden soll, wird Reitschülern bereits in den Anfängen ihrer Reiterei erklärt. Wie aber wissen Pferde, wie sie auf diese Hilfen reagieren sollen? Wie lernen sie, die Hilfensprache des Reiters zu verstehen? Auf diese Fragen gibt Britta Schöffmann Antworten und erläutert außerdem, warum auch die Natur des Pferdes in die reiterliche Kommunikation zwischen Mensch und Pferd mit einfließt.

Dauer: 19:18 Minuten

Hier geht es zum Video

Galoppwechsel, Teil 5: Serienwechsel - Erarbeiten, richtig Zählen, von 4er-zu Einer-Wechseln

Dr. Britta Schöffmann

Die Serienwechsel, also die fliegenden Galoppwechsel in einer bestimmten Sprungfolge, stellen nach den einzeln Gesprungenen die nächste Schwierigkeitsstufe dar. Eine klare und vor allem schnelle Hilfengebung ist Voraussetzung fürs Gelingen.

Dauer: 20:55 Minuten

Hier geht es zum Video

Galoppwechsel, Teil 4: Fliegende Wechsel II - Linienführung, Durchsprung, Ausdruck

Dr. Britta Schöffmann

Beherrscht ein Pferd fliegende Galoppwechsel, kann der Reiter durch allgemein gymnastizierende Arbeit, durch Änderung der Linienführung und durch Optimierung der halben Paraden auch den Ausdruck der Wechsel positiv beeinflussen.

Dauer: 10:02 Minuten

Hier geht es zum Video

Galoppwechsel, Teil 3: Fliegende Wechsel I - Aussehen, Hilfengebung, Lösungsvorschläge

Dr. Britta Schöffmann

Die fliegenden Galoppwechsel gelingen umso harmonischer, je besser das Pferd galoppiert und je unaufwändiger der Reiter seine Hilfen gibt. Voraussetzung ist allerdings, dass Pferd und Reiter bereits eine Idee vom Umspringen haben.

Dauer: 22:07 Minuten

Hier geht es zum Video

Einfache Galoppwechsel Teil 2: Präzision, Fehlerquellen, erhöhte Anforderungen

Dr. Britta Schöffmann

Im zweiten Teil der Reihe erfahren Sie, worauf Sie bei den einfachen Galoppwechseln besonders achten sollten, wie lang die Schrittphase sein soll, wo genau der Wechsel geritten wird und wie sich der Schwierigkeitsgrad noch heraufsetzen lässt.

Dauer: 16:02 Minuten

Hier geht es zum Video

Einfache Galoppwechsel Teil 1: Aussehen, Ausführung, Vorbereitung

Dr. Britta Schöffmann

Einfache Galoppwechsel bzw. Übergänge Galopp-Schritt-Galopp sind ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg zu beginnender Versammlung, mehr Durchlässigkeit und mehr Ausdruck im Galopp. Das Video zeigt, wie die einfachen Wechsel aussehen sollen, warum eine sichere Anlehnung dafür wichtig ist und mit welchen Vorübungen man sie erarbeiten kann.

Dauer: 27:20 Minuten

Hier geht es zum Video

Seitengänge Teil 6: Traversalen im Unterricht

Dr. Britta Schöffmann

Traversalen sind für jeden Turnierreiter wichtige Lektionen, denn sie gehören bereits ab L** zu den Prüfungsanforderungen. Aber Traversalen sind weit mehr. Sie sind eine gute Möglichkeit, Geschmeidigkeit und Kraft eines Pferdes und damit den Bewegungsausdruck zu verbessern. Gut gerittene Traversalen sind Gymnastik für jedes Pferd.

Dauer: 18:49 Minuten

Hier geht es zum Video

Seitengänge Teil 5: Traversalen vom Sattel aus erklärt

Dr. Britta Schöffmann

Traversalen im Trab, im Galopp, einfach geritten oder mit Richtungswechsel – es gibt viele Möglichkeiten, diesen Seitengang zu absolvieren. Im Sattel von Ribery zeigt Britta Schöffmann, worauf es ankommt und welche Fehler passieren können.

Dauer: 17:29 Minuten

Hier geht es zum Video

Seitengänge Teil 4: Travers als Problemhelfer

Dr. Britta Schöffmann

Probleme mit Lektionen oder Versammlungsfähigkeit? Auch hier kann das Einbeziehen von Seitengängen oder zumindest das Verständnis von Travers und Schulterherein hilfreich sein, um zum Beispiel Kurzkehrtwendungen zu korrigieren oder die Tragkraft im Galopp zu verbessern.

Dauer: 10:17 Minuten

Hier geht es zum Video

Seitengänge Teil 3: Travers & Renvers

Dr. Britta Schöffmann

Ebenfalls zu den Seitengängen zählen Travers und Renvers, auch genannt Kruppe herein bzw. Kruppe heraus (oder zur Bande). Wie sie geritten werden, wozu sie dienen und warum man sie gut auch mit Schulterherein kombinieren kann, erfahren Sie in diesem Video.

Dauer: 09:34 Minuten

Hier geht es zum Video

Seitengänge Teil 2: Schulterherein im Unterricht

Dr. Britta Schöffmann

Die korrekte Abstimmung von Zügel-, Schenkel- und Gewichtshilfen ist Voraussetzung für das Gelingen von Schulterherein und Schultervor. Sehen Sie hier, worauf Reiter und Ausbilder achten müssen.

Dauer: 12:05 Minuten

Hier geht es zum Video

Seitengänge Teil 1: Schulterherein vom Sattel aus erklärt

Dr. Britta Schöffmann

Schulterherein gilt als Mutter aller Seitengänge und Schlüssellektion in der Ausbildung eines Pferdes. Im Video erklärt Britta Schöffmann vom Sattel aus, was ein Schulterherein ausmacht, worin es sich vom Schultervor unterscheidet, welche Hilfen gegeben werden und welche typischen Reiterfehler passieren können.

Dauer: 10:15 Minuten

Hier geht es zum Video

Längsbiegung Teil 5: Der junge oder unerfahrene Reiter

Dr. Britta Schöffmann

Das komplexe Zusammenspiel von Zügel-, Schenkel- und Gewichtshilfen in den stellenden und biegenden Lektionen ist für junge und/oder unerfahrene Reiter gar nicht so einfach. In dieser Folge zeigt Britta Schöffmann, wo Pylonen hier unterstützend eingesetzt werden können und wie ein bisschen Gymnastik im Sattel das Verständnis fördert.

Dauer: 11:14 Minuten

Hier geht es zum Video

Längsbiegung Teil 4: Das junge Pferd

Dr. Britta Schöffmann

Sich vom Reiter stellen und biegen zu lassen muss ein junges Pferd erst lernen. Sehen Sie im vierten Teil dieser Reihe, wie ein Youngster Schritt für Schritt an die erforderlichen Reiterhilfen herangeführt werden kann, wie man Überforderung vermeidet und warum Pausen so wichtig sind.

Dauer: 11:16 Minuten

Hier geht es zum Video

Längsbiegung Teil 3: Zirkel, Volten, Schlangenlinien

Dr. Britta Schöffmann

Längsbiegung begleitet die gesamte Ausbildung. Schon in den biegenden Basislektionen lernen Pferd und Reiter die wichtige Bedeutung von Reiterhilfen und Reaktionen. Sehen Sie hier, worauf es ankommt, warum eine Bewegungsvorstellung so wichtig ist und wie man Biegearbeit mit Übergängen kombiniert.

Dauer: 17:55 Minuten

Hier geht es zum Video

Längsbiegung Teil 2: So entsteht die Biegung

Dr. Britta Schöffmann

Im zweiten Teil der Reihe erfahren Sie, wie über die Kombination von stellenden und biegenden Hilfen mehr Beweglichkeit in den Pferdekörper kommt und welche Fehler Sie vermeiden sollten. Ein Blick 'ins' Pferd hilft zu verstehen.

Dauer: 18:02 Minuten

Hier geht es zum Video

Längsbiegung Teil 1: Stellung erfragen, anwenden, korrigieren

Dr. Britta Schöffmann

Stellung gibt es nicht nur in einigen Lektionen und im Galopp, sie ist auch Grundlage jeglicher (Längs)Biegung. Das Video zeigt, was Stellung ist, welche Hilfen nötig sind, was im Pferdehals passiert und welche Übungen es gibt. Außerdem gibt Britta Schöffmann Tipps, wie sich eingeschränkte Genickbeweglichkeit vom Sattel aus korrigieren lässt.

Dauer: 23:03 Minuten

Hier geht es zum Video

pferdia DVD & Bücher Shop

 

Stellung und Biegung DVD
Seitengaenge DVD
Lektionen richtig reiten
Aufgaben reiten leicht gemacht
Die Dressurstunde