Buch: Steile Schulter, kurzer Rücken und Co.

von Jeannette Aretz

Datum: 23.08.2016


pferdia tv Vererberlegende Donnerhall als ausgereiftes Pferd. Zum Vergleich: weiter unten ein Bild vom jungen Donnerhall.

 

Dieser Beitrag beinhaltet Werbung.

 

Nicht jedes Pferd ist ein Donnerhall: Exterieurmängel, kleine oder große, haben viele Reitpferde. Wichtig ist es, sie zu im Einzelfall zu erkennen und zu wissen, was dies für das Training und die Ausbildung bedeutet. 

Umformen unmöglich: Eine steile Schulter ist vom Tag der Geburt da und lässt sich auch nicht durch trickreiche Übungen substanziell verändern. Was hilft, dennoch das größtmögliche Bewegungspotential zu erzielen, und gleichzeitig das Pferd nicht zu überfordern, erklärt dieses Buch namens „Steile Schulter, kurzer Rücken und Co“.

 

Das Nachschlagwerk erläutert das Exterieur des Pferdes, also seine Körperteile und deren Proportionen im Hinblick auf die Nutzung als Reitpferd. Mit vielen Tipps, wie im täglichen klassischen Training Gebäudemängel des Pferdes zu beachten sind und welche Übungen einem Pferd gut tun oder welche man vermeiden sollte. 

 

 pferdia tv Donnerhall als junger Hengst.

 

Die Voraussetzung dafür ist zunächst: Sehen lernen. Deshalb geht es erst einmal darum, das Exterieur, also die körperlichen Gegebenheiten, eines Pferdes überhaupt einzuschätzen. 

 

pferdia tv  Ein Klassiker zum Thema Pferdebeurteilung.
pferdia tv Fohlen mit deutlichem Senkrücken.

 

So beschäftigt sich Autorin Christine Hlauscheck einerseits mit dem richtigen Sehen und Einschätzen, und klärt Fragen wie: Wie sieht das ideale Pferd aus? Was ist erwünscht, und warum eigentlich? Es gibt einen kurzen Abstecher in die Biomechanik des Pferdes und es wird auf das Interieur, also die Charaktereigenschaften, hingewiesen, das so wichtig ist und viele Defizite im Exterieur ausgleichen kann.

 

 pferdia tv Linien auf den Bildern helfen dem Leser, den Blick zu schulen.

 

Der zweite Teil widmet sich intensiver einzelner Körperregionen. Vor allem mit vielen Bildern wird gezeigt und natürlich auch im Text erklärt, was überhaupt ein kurzer Rücken ist, wie eine steile Schulter aussieht oder ein tief angesetzter Hals. Dazu gibt es im Vorschläge, durch welche alltäglichen Arbeiten das Pferd verbessert werden kann und welche körperlichen Gegebenheiten Einschränkungen mit sich bringen. 

 

pferdia tv Höhe des Buggelenks und Rumpftiefe...
pferdia tv ...im Vergleich bei verschiedenen Pferden. 

 

Einfaches Beispiel: Ein Pferd mit ausgeprägter Ganasche fällt die Beizäumung weitaus schwerer, als einem mit leichtem Genick. Das muss der Reiter wissen und entsprechend mit weniger Beizäumung oder kürzeren Reprisen dieser zufrieden sein. Was nicht bedeutet, dass die Dressurarbeit anspruchslos sein sollte! Die Autorin führt Ideen für den Trainingsalltag hinzu, das sind neben der Dressurarbeit auch Ideen aus der Stangenarbeit und Geländeritte sowie Gymnastikspringen Teil der Vorschläge.

 

 

pferdia tv Ein Pferd, dessen Konstitution gute Reitpferdeeigenschaften vermuten lassen. 

 

Ein aktiver Rücken, ein aktives Hinterbein und eine ordentliche Dehnungshaltung werden immer wieder betont und der Weg dorthin wird auch für das nicht-Idealpferd beschrieben. Gleichzeitig schafft die Autorin es, quasi nebenbei mehr über die Zusammenhänge von Anatomie und Biomechanik zu erläutern.

 

pferdia tv Der tief angesetzte Hals und die Rückenlinie machen es diesem Pferd vermutlich schwerer, gearbeitet zu werden.

  

Wertvoll machen das Buch die vielen Abbildungen. Einerseits von seltenen Deformationen, wie etwa dem angeborenen Senkrücken, andererseits aber auch von feinerer Exterieurbeurteilung, wenn es darum geht, Länge und Winkelung der Gliedmaßen zu erkennen. 

 

>>> Empfehlenswert für alle Reiter, die ihr Pferd noch besser verstehen und reiten wollen. Das Buch ist gleichzeitig leicht lesbar und dringt in die Tiefe der Thematik.

Das Buch ist im FN-Verlag erschienen. Es kostet 22,90 Euro. Alle Fotos mit freundlicher Genehmigung vom FN-Verlag entnommen aus „Steile Schulter, kurzer Rücken und Co".

* = Diese Rezension ist mit Unterstützung des FN-Verlags entstanden.

 

 pferdia tv Das Buch zeigt viele Exterieuermerkmale und -mängel im Detail. 

 

 

Halla, meine Pferde und ich, FN-Verlag


Passend zum Thema

Das Korrekturpferd Flamingo Teil 2

Anja Beran

In diesem zweiten Teil der Videoreihe wird die Entwicklung des Korrekturpferdes Flamingo zunächst nach knapp drei und noch einmal nach sieben Monaten Ausbildung bei Anja Beran gezeigt. Deutliche Veränderungen sind sichtbar. Manuel Jorge de Oliveira und Dr. Gerd Heuschmann kommentieren wichtige Aspekte der Ausbildung.

Dauer: 13:32 Minuten

Hier geht es zum Video

Die Bedeutung der Piaffe Teil 3: Kombination der Piaffe mit anderen Aufgaben

Richard Hinrichs

Durch Kombination mit passenden Übungen kann die Qualität der Piaffe verbessert werden. Die dadurch erhöhte Elastizität des Pferdes wirkt sich wiederum positiv auf das weitere Training und andere Lektionen aus. Außerdem trägt ein so strukturiertes Training dazu bei, das Pferd auch bei anspruchsvoller Arbeit motiviert bei Laune zu halten.

Dauer: 21:09 Minuten

Hier geht es zum Video

Die Dressurausbildung Teil 2: Das junge Pferd auf die Hilfen abstimmen

Dr. Reiner Klimke

Die Grundausbildung des jungen Pferdes soll ein sicheres Fundament für die weitere Ausbildung schaffen. Das Pferd soll mit den Hilfen des Reiters vertraut gemacht und so gehorsam werden, dass es losgelassen, taktmäßig, schwungvoll und gerade geht.

Dauer: 06:49 Minuten

Hier geht es zum Video



zurück zur Übersicht

pferdia Videotipps

Die gelungene Parade Teil 1: Technik und Gefühl

Reinhart Koblitz

Die gelungene Parade ist der Schlüssel zu gutem Reiten und basiert auf dem richtigen Zusammenspiel der Hilfen. Keine andere Lektion wird so oft angewendet und ist gleichzeitig mit so viel Unsicherheit und Unwissen verbunden.

Dauer: 16:05 Minuten

Hier geht es zum Video

Ausbildung an der Hand Teil 3: Piaffe

Karin Hess-Müller

Die Piaffe verlangt ein hohes Maß an Versammlung und Feinabstimmung zwischen Mensch und Pferd. Vom Boden aus lässt sich diese Lektion stressfrei und mit Leichtigkeit erarbeiten und für das Training unterm Sattel vorbereiten.

Dauer: 18:00 Minuten

Hier geht es zum Video

Die Deutsche Olympia-Quadrille

Felix Bürkner

Die legendäre deutsche Schulquadrille wurde 1939 von Felix Bürkner konzipiert, 1972 zu den Olympischen Spielen in München vorgeführt und 1985 zum Weltcup Finale neu einstudiert. Erleben Sie in dieser Film-Dokumentation Olympiasieger, Welt- und Europameister wie Isabell Werth, Nicole Uphoff, Monica Theodorescu, Dr. Reiner Klimke, Hubertus Schmidt, Klaus Balkenhol und viele mehr in historischen Quadrillen.

Dauer: 49:28 Minuten

Hier geht es zum Video

Die Dressurausbildung Teil 10: Training mit dem reifen M-Pferd

Dr. Reiner Klimke

Halbe Traversalen im Galopp, sicherer fliegender Wechsel, ausdrucksvolle Bewegungen im starken Trab: Anhand von drei unterschiedlichen Pferden erklärt Dr. Reiner Klimke in diesem Video welche Lektionen für das reife M-Pferd entscheidend sind und auf welche Art sie durchgeführt werden sollten, um den Ansprüchen der Klasse gerecht zu werden.

Dauer: 16:09 Minuten

Hier geht es zum Video

Kosmos Klimke Reite zu Deiner Freude

StGeorg Magazin

PM der Deutschen Reiterlichen Vereinigung

Pferdebild