Dreh: Was Franklinbälle können

von Jeannette Aretz

Datum: 30.09.2016


Franklinbälle pferdiathekDieser Ball lehrt den Reiter, sich besser ans Pferd anschmiegen zu können. Alle Fotos: pferdia tv

 

Schon von dem neuen Trend im Reitsport gehört, mit Bällen zu reiten? Was wie eine Spielerei aussieht, ist ein verblüffend effizientes Training. Damit daheim das Üben leichter fällt, haben wir soeben einen Lehrfilm zu diesen Franklin-Bällen und –Rollen gedreht. Mit Eckart Meyners, der dieses Hilfsmittel für den Reitsport entdeckte, und Sibylle Wiemer, die immer wieder durch praxisnahe Anleitungen und Beispiele auffällt.

 

Ein Spätsommertag in Niedersachsen. Wir drehen auf dem Gelände des Aktivstalls Heidehof Wolfsgrund. Einen Korb bunter Bälle und Rollen haben wir dabei, und sechs völlig unterschiedliche Reiter machen mit. Zwei Jugendliche, zwei Profis und zwei ambitionierte Amateure. Das ist unsere Zutatenliste für den neuen Film "Reiten mit Franklinbällen".

 

Zwischen Pausen mit Hühnersuppe und Pflaumenkuchen passieren in den nächsten zwei Tagen erstaunliche Dinge. Denn „alle Reiter haben ihr eigenes Bewegen verändert, und dadurch auch das Pferd“, erzählt später Eckart Meyners. „Das waren bei allen Reitern phänomenale Unterschiede.“  

 

 

Franklinbälle pferdiathekSo sehen sie aus, die Helferlein zum neuen Bewegungsgefühl. 

 

Besonders spannend fanden sowohl Sibylle Wiemer als auch Eckart Meyners, wie Berufsreiter Csaba Sarközi beschreiben konnte, was durch die Bälle passiert. „Er ist im Stande, die kleinsten Veränderungen zu artikulieren.“ So konnte so den Ausbildern und später dann den Zuschauern des Films ganz genau erklären, was in seinem Körper dank der Rollen vor sich geht. Denn: das was durch die Rollen ausgelöst wird, findet zwischen den Körpern von Reiter und Pferd statt. 

 

 

Franklinbälle pferdiathek Eckart Meyners, der die Sitzschulung revolutionierte.
Franklinbälle pferdiathekSieht seltsam aus, hilft aber!

 

WIE WERDEN ROLLEN GENUTZT

Es gibt Bälle verschiedener Größe und Rollen, mal mit Luft, mal mit Wasser gefüllt. Diese kann man, um eingeschliffene Bewegungsmuster zu durchbrechen, dem Reiter an verschiedenen Stellen unter Arme, Beine und Gesäß legen. Welche Möglichkeiten es hier gibt, darum dreht es sich im späteren Film. Es wird genau erklärt, wie Mini-Rolle, Faszia-Rolle, der Original Franklin Ball und der orange farbene Soft Ball sowie der Franklin Universal Ball mittel genutzt werden können.

 

Franklinbälle pferdiathekBeeindruckt vom Körpergefühl dieses Reiters, Csaba Sarközi, war die ganze Crew.

 

Der Effekt der Utensilien ist zu sehen, wenn der Reiter sie wieder wegnimmt. Es ist dann zum Beispiel von außen erkennbar, dass der Reiter sich durch die Übung mit den Rollen anders an das Pferd anschmiegen kann. „Der Reiter kommt durch die Bälle enger ans Pferd, ohne zu klemmen. Er kann sich dennoch gut bewegen und hat durch dieses neue Körpergefühl einen ganz anderen Kontakt zum Pferdemaul.“

 

VON FORM ZUM FÜHLEN

Einen tollen Effekt konnte Sibylle Wiemer bei einer Berufsreiterin feststellen. „Sie neigt dazu, eher fest zu werden. Das ist durch die Bälle aufgebrochen worden, die Reiterin sagte später: ‚Ich glaube, ich hab immer viel zu viele Hilfen gegeben.’“. Genau das sei ein Effekt des Balltrainings: „Sie stellte fest, dass wenn sie locker sitzt, kommt sie mit minimalen Hilfen aus.“ Beide Berufsreiter bemerkten, dass ihre Pferde immer feiner wurden während des Trainings – „Das ist schon eine tolle Rückmeldung“, findet Sibylle Wiemer. Spannend fand sie auch die Formulierung eines der Jugendlichen. Nachdem diese probierten, die Bälle unter den Oberarmen einzuklemmen, und danach wieder ohne dieses Hindernis zu reiten, sagte eines der Mädchen: „Es ist jetzt ganz leicht, es fühlt sich an, als ob die Arme vom Oberkörper angesaugt werden!“ 

 

 

 Franklinbälle pferdiathekGutes Team: Sibylle Wiemer und Eckart Meyners.

 

WIE LANGE HÄLT DER EFFEKT

Eckart Meyners beantwortet die Frage, wie lange so ein Franklin-Ball-Trainingseffekt anhält, folgendermaßen: „Stellen Sie sich auch die Frage, wie lange hält ihr Reiten heute?“ Ups. Also: Der Effekt kann nur konstant gehalten werden, wenn der Reiter kontinuierlich mit den Bällen arbeitet. Mal mit Bällen, mal ohne Bälle ein paar Runden dreht. Zum Beispiel, beim Abreiten Bälle dazunimmt, und sie für die Arbeitsphase weglegt. „Die Bälle sind dafür da, den Weg aufzuzeigen, wie der Reiter funktionieren müsste“, erklärt Eckart Meyners. Und sie können etwas bewirken, was der rein sprachliche Reitunterricht nicht kann: „Sie erklären das eben nicht sprachlich, sondern auf der Gefühlsebene!“

 

Franklinbälle pferdiathekWer genau hinschaut, erkennt, dass die Reiterin eine Franklin-Rolle unter dem Gesäß liegen hat.

 

Der Reiter soll sich auf die Suche begeben, nachfühlen, was passiert. „Die Situation lehrt den Reiter, nicht die Instruktion“ sagt Eckard Meyners. Funktion vor Form eben. Das, was eigentlich seit Jahren gepredigt wird, wenn man sich über Unterrichtserteilung schlau macht. Und das noch so wenig tatsächlich umgesetzt wird. Sibylle Wiemer hat noch ein besonderes Anliegen: „Wer auch immer dieser Technik skeptisch gegenüber steht, sollte sich diesen Film ansehen und sich selbst überzeugen: Jeder Reiter verbessert sich!“. 

 

>> Der Film "Reiten mit Franklinbällen" ist als DVD schon vorbestellbar zum Preis von 20 Euro. Nach Erscheinen wird er 25 Euro kosten. Natürlich wird es den Film für alle Abonnenten auch in der Pferdiathek zu sehen geben!

  


Passend zum Thema

Aufwärm- & Lockerungsübungen im Sattel: Vorher – Nachher

Eckart Meyners

In diesem Video sehen Sie eine praktische Anwendung des 6-Punkte-Programms im Sattel. Die Pferdewirtin und Redakteurin Kerstin Niemann probiert die Übungen von Eckart Meyners während einer Trainingseinheit aus, um damit verschiedene Aspekte ihres Sitzes zu verbessern.

Dauer: 20:41 Minuten

Hier geht es zum Video

Die Körpersprache des Reiters Teil 1: Steigbügellänge, Atmung & erfühlen der Bewegung

Marlies Fischer-Zillinger

Die Physiotherapeutin Marlies Fischer-Zillinger und die Reitlehrerin Claudia Weissauer haben ihr Wissen gebündelt und erklären wie man lernt, einfühlsam mitschwingend aber trotzdem stabil zu sitzen. Grundvoraussetzungen sind u.a. die korrekte Steigbügellänge, das richtige Atmen und das Erfühlen der Bewegung.

Dauer: 16:59 Minuten

Hier geht es zum Video

Reitunterricht gestalten: Sitzübungen aus der Bewegungslehre

Eckart Meyners

Ob für Reitanfänger oder Fortgeschrittene, Kinder oder Erwachsene, an der Longe oder beim Abteilungsreiten, einige Übungen aus der Bewegungslehre von Eckart Meyners lassen sich zur Sitzschulung gut in den Reitunterricht einbinden.

Dauer: 11:01 Minuten

Hier geht es zum Video

Die Körpersprache des Reiters Teil 4: Wendungen reiten

Marlies Fischer-Zillinger

In Wendungen sind beide Körperseiten des Reiters gleichwertig an der Führung des Pferdes beteiligt. Das innere Bild eines Zuges, der in einer Kurve beide Schienen gleichermaßen nutzt, verdeutlicht die Einwirkung des Reiters auf gebogenen Linien.

Dauer: 13:43 Minuten

Hier geht es zum Video

Basiswissen Teil 2: Richtig satteln

Sibylle Wiemer

Wie unterscheiden sich ein Dressur-, ein Spring- und ein Vielseitigkeitssattel? Woran erkennt man, ob der Sattel dem Pferd passt? Und worauf ist bei der Wahl der Sattelunterlage zu achten? Das korrekte Satteln ist maßgeblich am Erfolg des Reitens beteiligt und wichtig für die Gesunderhaltung des Pferdes. In diesem Video zeigt Sibylle Wiemer nicht nur, wie man ein Pferd richtig sattelt, sondern gibt außerdem viele hilfreiche Tipps für den Alltag.

Dauer: 22:29 Minuten

Hier geht es zum Video

Basiswissen Teil 3: Richtig trensen

Sibylle Wiemer

In diesem Video zeigt die Ausbilderin Sibylle Wiemer, wie man ein Pferd richtig auftrenst und woran man erkennt, ob die Trense dem Pferd passt. Außerdem erklärt sie anhand einiger Beispiele, worin sich verschiedene Reithalfter und Trensengebisse unterscheiden.

Dauer: 19:38 Minuten

Hier geht es zum Video



zurück zur Übersicht

pferdia Videotipps

Dehnungshaltung: Die Biomechanik des "Vorwärts-abwärts"

Reinhart Koblitz

Das Reiten in korrekter Dehnungshaltung ist für die Gesunderhaltung des Pferdes bis ins hohe Alter von zentraler Bedeutung. Jeder Reiter sollte deshalb die biomechanischen Zusammenhänge des korrekten ‚Vorwärts-abwärts“ kennen und dieses Wissen mit in den Sattel nehmen.

Dauer: 11:10 Minuten

Hier geht es zum Video

Hufgesundheit Teil 1: Pflege und Fütterung

Katja Möllerherm

Schlechte Hornqualität, Risse und ausbrechende Nagellöcher sind häufig auftretende Probleme am Pferdehuf, die schmerzhaft sein und das Training behindern können. Fütterungsexpertin Katja Möllerherm und Hufschmied Stephan Stich erklären in diesem Video, welche Maßnahmen und Hilfsmittel diesen Beschwerden entgegenwirken.

Dauer: 11:01 Minuten

Hier geht es zum Video

Agility mit Pferden Teil 1: Erste Praxis mit dem Clicker

Nina Steigerwald

Beim Agility und in der Freiarbeit bietet das Clickertraining eine hervorragende Möglichkeit, präzise mit dem Pferd zu kommunizieren. Eine Grundvoraussetzung dafür ist höfliches Verhalten seitens des Pferdes. Nina Steigerwald zeigt in diesem Video, wie der Einstieg ins Clickertraining sauber funktioniert.

Dauer: 22:13 Minuten

Hier geht es zum Video

Die Dressurausbildung Teil 14: Der Weg zur Intermediaire I

Dr. Reiner Klimke

Der Schwierigkeitsgrad der Intermediaire I unterscheidet sich vom Prix St. Georges vor allem in der Galopparbeit. In diesem Video wird der Weg zu diesem höheren Niveau der Klasse S anhand von drei Pferd-Reiter-Paaren demonstriert. Dr. Reiner Klimke erklärt und kommentiert die jeweiligen Ritte.

Dauer: 15:05 Minuten

Hier geht es zum Video

High Noon Teil 9: Arbeit auf Kandare & das Verfeinern der Lektionen

Philippe Karl

In diesem Video demonstriert der französische Reitmeister Philippe Karl die Fortschritte des Hannoveraners High Noon auf Kandare. Die Abkau- und Biegeübungen sind dabei weiterhin unerlässlich im Training. Philippe Karl verfeinert die schweren Lektionen und beginnt unter anderem mit Einerwechseln.

Dauer: 13:23 Minuten

Hier geht es zum Video

Kosmos Reiten erschreiten, Silke Hembes

StGeorg Magazin

PM der Deutschen Reiterlichen Vereinigung

Pferdebild