Buch: Richtlinien Haltung, Fütterung, Gesundheit und Zucht

von Jeannette Aretz

Datum: 26.10.2016


pferdia tv fn VerlagNeu aufgelegt: Der Band 4 der Richtlinien für Reiten und Fahren.

 

Dieser Beitrag beinhaltet Werbung.  

 

Mehr als 300 Seiten stark ist die Neuauflage dieses Standardwerks: Der FN Verlag hat die Richtlinien zur Haltung, Fütterung, Gesundheit und Zucht überarbeitet. Sofort fällt ins Auge, dass das Buch schon auf dem Titel das Konzept Luft, Licht, Gruppenhaltung umsetzt: Eine Pferdegruppe, die vor ihrem Stall auf einem Paddock ruht, ist zu sehen.

 

Größen wie der Verhaltensbiologe Prof. Dr. Klaus Zeeb und der für seine Bodenarbeit besonders geschätzte Ausbilder Prof. Dr. Ulrich Schnitzer haben an diesem Standardwerk mitgearbeitet. Das weitaus größte Kapitel ist mit annähernd 100 Seiten „Gesundheit und Krankheiten“. Welche Themen alle in diesem einen Band abgearbeitet werden, das ist schon an sich ein ehrgeiziges Projekt. Es beginnt mit Entwicklungsgeschichte und Verhaltensbiologie, weiter geht es mit Pferdezucht, Ernährung, Ställe, Nebenräume und Bewegungsflächen sowie eben zuletzt mit dem ausführlicheren Gesundheitskapitel. 

 

 

 

 

 

 pferdia tv fn Verlag RichtlinienViele Rechenbeispiele und viele Skizzen bieten praktischen Nutzen.

 

Neu in diesem Band sind neben der modernen Aufmachung einige Aktualisierungen. Zum Beispiel wurde das neue Hengstleistungsprüfungskonzept in das Kapitel Pferdezucht eingefügt. Im Kapitel über die Ernährung und Fütterung wurden Daten und Zahlen aktualisiert. Im Kapitel Haltung sind die Flächenmaße und andere Inhalte an die  neuen Leitlinien des Tierschutzgesetzes (Korrekt: Leitlinien zur zur Beurteilung von Pferdehaltungen unter Tierschutzgesichtspunkten) angepasst. 

 

Mais im Kuchendiagramm

Das Buch spannt einen großen Bogen: so gibt es zum Beispiel eine Illustration zu den verschiedenen Abzeichen am Pferdekopf, also Basiswissen. Andererseits gibt es detaillierte Hinweise, wie die Kastanienform zur Identifizierung eines Pferdes heran zu ziehen ist, ein spezieller Ratschlag also. Im Bereich Fütterung wird zum Beispiel einerseits erklärt, welchen Nährwert Mais in den unterschiedlichen Zustandsformen von gepoppt bis gebrochen hat, und das mit einer hervorragenden Illustration belegt, die die großen Unterschiede hier deutlich macht. Andererseits kann ein 54-Seiten-Kapitel natürlich nicht den Bereich Fütterung komplett erklären.

 

Kundenwünsche & naturnahe Haltung

Hervorragend sind im Kapitel zum Stallbau die Zeichnungen verschiedener Mehrraum-Laufställe und Bewegungsställe. Dass Gruppenhaltungskonzepte so viel Platz eingeräumt bekommen, ist zeitgemäß und fortschrittlich. Praxisnah zeigt sich das Buch, in dem es auch Skizzen von Ställen zeigt, die Boxen – und Gruppenhaltungen kombinieren, so dass verschiedenen Kundenwünschen entsprochen wird. Genauso wichtig der Hinweis bei Laufställen, dass

„trotz großflächiger Anlage auch hier stets darauf geachtet werden muss, dass es jedem einzelnen Pferd gut geht und keines unterversorgt oder – was mindestens ebenso häufig vorkommt – überfüttert wird.“

 

Eine weitsichtige und sehr wichtige Aussage. Letztlich schafft das Buch, was es sich vorgenommen hat: einen generellen Überblick über die Bedürfnisse des Pferdes und der Einschätzung von Rassen und Futtermitteln, Gesundheitsthemen und der modernen Haltung von Pferden zu vermitteln. 

 

>>>  Ein Standardwerk mit hoher inhaltlicher Dichte. 

 

Das Buch ist im fn-Verlag erschienen. Es kostet 18,90 Euro. Alle Fotos mit freundlicher Genehmigung vom fn-Verlag entnommen aus „Richtlinien für Reiten und Fahren Band 4: Grundwissen zur Haltung, Fütterung, Gesundheit und Zucht". 

* = Diese Rezension ist mit Unterstützung des fn-Verlags entstanden.

  


Passend zum Thema

Ausbildung an der Hand Teil 3: Piaffe

Karin Hess-Müller

Die Piaffe verlangt ein hohes Maß an Versammlung und Feinabstimmung zwischen Mensch und Pferd. Vom Boden aus lässt sich diese Lektion stressfrei und mit Leichtigkeit erarbeiten und für das Training unterm Sattel vorbereiten.

Dauer: 18:00 Minuten

Hier geht es zum Video

Agility mit Pferden Teil 2: Grundlagen der Freiarbeit

Nina Steigerwald

Damit das Motto der Freiarbeit „Ganz ohne Strick, mein Pferd kommt mit“ erfolgreich umgesetzt wird, zeigt Nina Steigerwald, mit welchem Trainingsaufbau Pferde auch in höheren Tempi zuverlässig auf die Signale ihres Menschen achten.

Dauer: 26:46 Minuten

Hier geht es zum Video

Basiswissen Teil 2: Richtig satteln

Sibylle Wiemer

Wie unterscheiden sich ein Dressur-, ein Spring- und ein Vielseitigkeitssattel? Woran erkennt man, ob der Sattel dem Pferd passt? Und worauf ist bei der Wahl der Sattelunterlage zu achten? Das korrekte Satteln ist maßgeblich am Erfolg des Reitens beteiligt und wichtig für die Gesunderhaltung des Pferdes. In diesem Video zeigt Sibylle Wiemer nicht nur, wie man ein Pferd richtig sattelt, sondern gibt außerdem viele hilfreiche Tipps für den Alltag.

Dauer: 22:29 Minuten

Hier geht es zum Video



zurück zur Übersicht

pferdia Videotipps

Zurück zur Basis: Wenn Losgelassenheit & Durchlässigkeit in schweren Lektionen verloren gehen

David de Wispelaere

Der 10-jährige PRE-Hengst Ultimado hat Lektionen wie Piaffe und fliegende Galoppwechsel als Kunststücke gelernt. Das heißt allerdings nicht, dass er diese auch korrekt an den Hilfen stehend, über den Rücken schwingend und mit aktiver Hinterhand ausführt. David de Wispelaere zeigt, wie er mit grundlegender Basisarbeit die Reaktion auf feine Hilfengebung in schwierigen Lektionen Schritt für Schritt korrigiert.

Dauer: 24:40 Minuten

Hier geht es zum Video

Seitengänge Teil 4: Travers als Problemhelfer

Dr. Britta Schöffmann

Probleme mit Lektionen oder Versammlungsfähigkeit? Auch hier kann das Einbeziehen von Seitengängen oder zumindest das Verständnis von Travers und Schulterherein hilfreich sein, um zum Beispiel Kurzkehrtwendungen zu korrigieren oder die Tragkraft im Galopp zu verbessern.

Dauer: 10:17 Minuten

Hier geht es zum Video

Soma Bay Folge 8: Mit Cavaletti die Versammlung im Galopp verbessern

Ingrid Klimke

Soma Bay soll lernen, sich im Galopp noch mehr zu setzen. Ingrid Klimke bindet unterschiedliche Cavaletti-Übungen in die Trainingseinheit ein und verbessert Schritt für Schritt die Versammlung und die Lastaufnahme auf der Hinterhand.

Dauer: 16:17 Minuten

Hier geht es zum Video

Kosmos Eckart Meyners

StGeorg Magazin

PM der Deutschen Reiterlichen Vereinigung

Pferdebild