Gentest zur tödlichen Krankheit WFFS: Erste Hengststation packt aus

von Jeannette Aretz

Datum: 16.04.2018


pferdia a life with horses WFFS

Mein eigenes WFFS-Fohlen (Mutterstute Landadel x Sinatra). Krankheitsbild: Die Haut löste sich vom Körper, es musste wenige Stunden nach der Geburt eingeschläfert werden. Foto: Jeannette Aretz

 

So sehen Mut und Transparenz aus: Die erste Hengststation lässt all ihre Hengste auf die Genkrankheit WFFS untersuchen und veröffentlicht, dass sie einen Träger-Hengst besitzt.

Bei WFFS reißt die Haut durch normale Berührungen. Nur wenn die Anlage für WFFS von beiden Elterntieren weitergegeben wird, erkrankt das Fohlen. Solche Fohlen müssen eingeschläfert werden. Bisher wird die Krankheit totgeschwiegen - daher ist diese Veröffentlichung ein großer Fortschritt, der zeigt, wie verantwortungsvolle Anpaarungen in Zukunft möglich sein können.

WFFS, warmblod fragile foal syndrom, ist in der Warmblutpopulation nicht selten genetisch angelegt – Studien gehen davon aus, dass 6 bis 11 Prozent aller Warmblüter selbst Träger für diese Krankheit sind. Das bedeutet sie sind augenscheinlich gesund, können die Veranlagung aber weitergeben. 

 

Hengsthalter erzählt von WFFS-Träger

Hilltop Farms in den USA hat nun seine Warmbluthengste – aller europäischer, deutscher und niederländischer Abstammung – durchtesten lassen. Das ist unglaublich mutig und zukunftsorientiert, denn bisher gilt WFFS als die dunkle Krankheit, über die niemand spricht. In Deutschland ist Hilltop Farms wahrscheinlich den meisten durch den imposanten Schimmelhengst Comic Hilltop FRH ein Begriff, der jahrelang auf internationalen Turnierplätzen unter diesem Namen zu sehen war. Zur Zeit ist Comic über das Landgestüt NRW zu beziehen. Achtung, bitte differenzieren: Dieser Hengst hat mit der WFFS-Debatte nichts zu tun, außer, dass er das hierzulande bekannteste Pferd der Hilltop Farms ist.

Die Krankheit tritt auf, wenn Mutter und Vater augenscheinlich gesund sind, aber beide WFFS-Trägertiere sind. Geben sie beide die WFFS-Veranlagung mit, erkrankt das Fohlen. Neben der schnell reißenden Haut ist ein weiteres Symptom, dass die Fohlen meistens nicht aufstehen. Es gibt keine Heilung, WFFS-Fohlen müssen eingeschläfert werden. Meist kommt es aber gar nicht zur Geburt eines voll entwickelten WFFS-Fohlens: Die meisten der WFFS-Fohlen gehen aber, so vermutet die Wissenschaft aktuell, zuvor im embryonalen Stadium ab und werden daher als Abort gezählt, als verfohlt oder nicht tragend geblieben. Daher ist die Dunkelziffer vermutlich hoch.

 

Aufklärung für Züchter

Auf Anfrage einer Stutenbesitzerin ließ Hilltop Farms alle Hengste testen und veröffentlichte die Ergebnisse. Die Stutenbesitzerin hatte zuvor ein WFFS-Fohlen von einem Hengst erhalten, den die Station mit vermarktet. Wohlgemerkt ließ Hilltop Farms nur die eigenen Hengste, nicht diejenigen, die über sie vermarktet werden, testen. Das Testergebnis des Hengstes, von dem das WFFS-Fohlen geboren wurde, ist nicht auf der Seite veröffentlicht.

Veröffentlicht hat Hilltop Farms jedoch das positive Testergebnis eines eigenen Hengstes: Sternlicht von Soliman de Hus x Rascalino sei WFFS-Träger, schreiben sie. Also ein Hengst mit einer auch in Deutschland gängigen Abstammung. Sternlicht ist ein moderner Rappe mit Blesse, acht Jahre alt, auf St-Georges-Niveau in den USA startend. Bisher habe es keinen WFFS-Fall mit dem Hengst gegeben (der statistisch gesehen zu 25% bei einer Verpaarung an eine WFFS-Trägerin auftritt), berichtet die Station.


Hilltop Farms nimmt Sternlicht für diese Saison aus der Besamung heraus, um Zeit für Aufklärung der Züchter zu gewinnen. Denn wird er an trägerfreie Stuten angepaart, sind ausschließlich gesunde Fohlen zu erwarten. Sie schreiben auf ihrer Homepage:

„Wir hoffen, dass wir durch unsere Veröffentlichung dazu beitragen können, wie ein Katalysator für die Pferdeszene wirken zu können und sie dadurch voran zu bringen.“

 

Liste aller WFFS-Träger

Es ist ein ganz großer Schritt nach vorne, dass endlich ein Hengsthalter den Mut hat, von der Krankheit zu sprechen und Ergebnisse zu veröffentlichen.

„Die einen haben Gewissen, die anderen nicht“


so formulierte es eine Schweizer Züchterin, die sich bei mir meldete, weil sie ebenfalls unwissentlich einen WFFS-Fall produziert hatte und erlebte, wie der betreffende Hengst auch danach ohne Warnung an Züchter weitervermarktet wurde. In Deutschland wird das Thema bisher genauso verschwiegen - wie ich am eigenen Leib erfahren konnte, als meine Stute ein WFFS-Fohlen bekam.

 

Aufklärung ist für alle Züchter so wichtig, ein Test auf WFFS kostet 100 Euro, er kann per Blut oder Sperma durchgeführt werden. Mehr über mein WFFS-Fohlen und eine Linksammlung zu aktuellen Forschungsergebnissen kann man hier lesen.

 

 

*************

Einmal die Woche gibt's hier im pferdia-Magazin einen Artikel aus dem Blog www.alifewithhorses.de. Hier spreche ich, Jeannette, über Motivation & Gedanken zu den Pferden, zum Reiten und zum Drumherum. 

 

FN Banner 2018


Passend zum Thema

Die Dressurausbildung Teil 1: Aus der Grundausbildung des jungen Pferdes

Dr. Reiner Klimke

Der erfolgreichste Dressurreiter der Welt, Dr. Reiner Klimke, erklärt und demonstriert in dieser Videoreihe die korrekte Ausbildung von Pferden nach den klassischen Grundsätzen - ein Thema heute aktueller und wichtiger denn je, auch wenn die Videotechnik inzwischen weiter ist.

Dauer: 18:15 Minuten

Hier geht es zum Video

Dressursport – ganzheitlich zum Erfolg Teil 5: Besser reiten durch Yoga & Kraftsport

Jessica von Bredow-Werndl

Wer möchte, dass sein Pferd wie ein Gummiball läuft, der muss selbst zum Gummiball werden. So lautet das Credo der Werndl-Geschwister. Sie zeigen, wie sie ihre reiterliche Fitness durch Kraftsport, Ausdauertraining und Yoga steigern und erklären, wie hilfreich mentales Training im Turniersport sein kann.

Dauer: 06:57 Minuten

Hier geht es zum Video

Die Dressurausbildung Teil 17: Intermediaire II - Piaffe & Passage erarbeiten

Dr. Reiner Klimke

Für die Intermediaire II gilt es, die Piaffe und die Passage zu entwickeln. Dressurlegende Dr. Reiner Klimke erklärt in diesem Video wie man als Ausbilder dafür vorgehen muss. Ein Siegesritt in Aachen aus dem Jahr 1991 zeigt alle korrekt gerittenen Lektionen der Klasse, die die Vorstufe des Grand Prix darstellt.

Dauer: 18:23 Minuten

Hier geht es zum Video

Angie-Reitkurs Teil 1: Sich das Pferd zum Freund machen

Bibi Degn

Angie, der Schutzengel der Pferde, hilft Kindern in dieser Videoserie aufs Pferd. Die Kinder lernen mit Pferden und Ponys umzugehen, sie zu reiten und eine Verbindung zu ihnen aufzubauen. Im ersten Teil geht es um Vertrauensbildung und eine sichere Balance auf dem Pferderücken.

Dauer: 10:43 Minuten

Hier geht es zum Video

Akupressur für Pferde, Teil 3: Pferdetypen nach Dr. Ina Gösmeier

Dr. Ina Gösmeier

Die Beurteilung des Verhaltens der Pferde ist für die Auswahl der Akupressurpunkte sehr wichtig. Aus diesem Grund werden die fünf Pferdetypen mit ihren charakteristischen Besonderheiten so beschrieben, dass der Zuschauer in der Lage ist, Pferde einem bestimmten Typ zuzuordnen.

Dauer: 23:27 Minuten

Hier geht es zum Video

Aufbaukurs Westernreiten Teil 2: 6 Lektionen für fortgeschrittene Westernreiter

Peter Kreinberg

Peter Kreinberg erklärt Ablauf und Hilfengebung der sechs fortgeschrittenen Übungen für Westernpferde: Speed-Control, Back-up, Roll-Back, Full-Stop, Sliding Stop, Turnaround, Spins und Flying Lead-Change.

Dauer: 19:34 Minuten

Hier geht es zum Video



zurück zur Übersicht

pferdia Videotipps

Anlehnung Folge 2: Anlehnung & Aufrichtung jederzeit selbst bestimmen können

Uta Gräf

Beim Training mit dem 5-jährigen Wallach Sir Hugo ist deutlich zu sehen, wie sich über die Anlehnung auch Takt und Losgelassenheit noch weiter verbessern und der Trab aufgrund der verbesserten Anlehnung elastischer wird. Mit dem fertig ausgebildeten Grand-Prix-Pferd Lawrence gibt Uta Gräf lehrreiche Einblicke in den täglichen „Feinschliff“ an Anlehnung und Aufrichtung.

Dauer: 12:39 Minuten

Hier geht es zum Video

Bewegungsgefühl für Reiter Teil 4: Variationen des 6-Punkte-Programms

Eckart Meyners

Eckart Meyners arbeitet in diesem Video mit einer Beispielreiterin an Sitz und Hilfengebung. Für jede Übung seines 6-Punkte-Programms demonstriert die Dressurreiterin Heike Kemmer weitere Variationen, die das Bewegungsgefühl für Pferd und Reiter bei konsequenter Anwendung langfristig verbessern.

Dauer: 24:20 Minuten

Hier geht es zum Video

Ausbildung für Dressurpferde Teil 1: Ingrid & Dresdenmann auf dem Weg zur Klasse S

Ingrid Klimke

Die reelle Anlehnung, das aktive Hinterbein und die korrekte Versammlung: Ingrid Klimke und Dresdenmann besinnen sich in diesem Video auf drei der wichtigsten Grundsätze der klassischen Dressurausbildung. Die Serie verfolgt die Olympiasiegerin bei der Ausbildung dreier Dressurpferde auf dem Weg zur Klasse S. Reitmeister Paul Stecken inspiriert mit handfesten Kommentaren.

Dauer: 19:34 Minuten

Hier geht es zum Video

Kosmos Beran Aus Respekt

StGeorg Magazin

PM der Deutschen Reiterlichen Vereinigung

 

ehorses