Just Paul Folge 12: Der erste Turnierstart in der Klasse L



Dauer: 10:08 Minuten

http://storage.pferdiathek.tv/video/image/big/200820_5_just_paul_12_biig.jpg 2015-08-02T00:00:00+02:00

In dieser Videoreihe kannst du die Entwicklung des jungen Wallachs Just Paul im Stall Klimke über einen Zeitraum von zwei Jahren beobachten und mitverfolgen.

Just Paul ist mittlerweile im zweiten Ausbildungsjahr und hier bei seinem dritten Turnierstart, dem ersten in der Klasse L, zu sehen. Um unnötige Probleme auf dem Turnier zu vermeiden, legt Ingrid Klimke viel Wert auf eine gründliche Vorbereitung und genügend Zeit am Turniertag. Dennoch klappt das, was zu Hause bereits flüssig und losgelassen funktioniert, meistens nicht gleich genauso gut im Turniertrubel.

Schon auf dem Abreiteplatz ist oft mehr los als im Viereck zu Hause, die fremde Umgebung und das Kommen-und-Gehen der Turnierteilnehmer sorgen für viel Ablenkung, die es unerfahrenen Pferden schwer macht, losgelassen und konzentriert mitzuarbeiten. In dieser Folge siehst du, wie die Olympiasiegerin mit solchen Problemen umgeht und Just Pauls ersten Turnierstart in der Klasse L gelassen meistert.

Themen: Turnierreiten, Klasse L, Dressur, scheuen, Gehorsam, Losgelassenheit

 

Hier kommst du zu Teil 13: Just Paul Folge 13: Motivation & Konzentration verbessern

Ingrid Klimke

Sie ist Olympiasiegerin und Weltmeisterin und folgt den Spuren ihres berühmten Vaters, der Dressurlegende Dr. Reiner Klimke. Ingrid Klimke ist eine der wenigen Profireiter der Welt, die sowohl in der Dressur als auch in der Vielseitigkeit international erfolgreich reiten.

> mehr

pferdia Videotipps

Mit lösender Arbeit zu innerer und äußerer Losgelassenheit

Reinhart Koblitz

Die Losgelassenheit ist eine wichtige Voraussetzung dafür, dass das Pferd körperlich optimal trainiert werden kann und mental dazu in der Lage ist, feine Reiterhilfen wahrzunehmen und Neues schnell und willig zu erlernen. Reinhart Koblitz erklärt, wie man die Losgelassenheit des Pferdes durch lösende Arbeit und korrekte Einwirkung des Reiters erreicht.

Dauer: 10:44 Minuten

Hier geht es zum Video

Andreas Busacker arbeitet mit 4-jährigem Hengst an Takt und Losgelassenheit

Ingrid Klimke

Ingrid Klimke und ihr Mann Andreas Busacker zeigen, wie sie den jungen Hengst Danaro darin unterstützen, sich mehr auf die Reiterhilfen zu konzentrieren, einen gleichmäßigen Takt zu finden und sich in allen drei Gangarten losgelassen zu bewegen.

Dauer: 09:15 Minuten

Hier geht es zum Video

Die Arbeit mit Reitschülerin Laura an der Hilfengebung

Ingrid Klimke

Der 5-jährige Saint Ledger steht noch ganz am Anfang seiner Ausbildung. In dieser Unterrichtseinheit geht es vor allem um die Gewöhnung an die Hilfen und das Erreichen der Losgelassenheit auf einem fremden Dressurplatz.

Dauer: 09:08 Minuten

Hier geht es zum Video

Die gelungene Parade Teil 2: Übergänge in der Praxis

Reinhart Koblitz

Korrektes Reiten geschieht „von hinten nach vorne“, wie man so schön sagt. Reinhart Koblitz zeigt in diesem Video, was genau das in der Praxis und vor allem für das Reiten von halben und ganzen Paraden bedeutet.

Dauer: 19:09 Minuten

Hier geht es zum Video

Anlehnung und Durchlässigkeit verbessern

Ingrid Klimke

Zu Beginn der zweiten Phase der Ausbildungsskala gilt es mit dem losgelassenen Pferd eine sichere Anlehnung zu erarbeiten. Darunter versteht man eine stete, weich-federnde Verbindung zwischen Pferdemaul und Reiterhand, die niemals rückwärts wirkt, sondern die Bewegung von hinten aufnimmt und so die Voraussetzung für ein an den Hilfen stehendes, durchlässiges Pferd schafft.

Dauer: 16:26 Minuten

Hier geht es zum Video