Die Dressurausbildung Teil 5: Förderung von Durchlässigkeit und Geraderichtung



pferdia

Dauer: 09:51 Minuten

http://storage.pferdiathek.tv/video/image/big/202442-5_dressurausbildung5_biig.jpg 2015-09-27T00:00:00+02:00

Dr. Reiner Klimke erklärt in dieser Videoreihe aus den 80er Jahren anhand von Trainingseinheiten unterschiedlicher Pferde und Reiter die korrekte Ausbildung von Pferden nach klassischen Grundsätzen.

In dieser Folge wird eine Trainingseinheit mit dem 5-jährigen westfälischen Wallach Nebos auf Kandare gezeigt. Wichtig ist, dass von Beginn an im Arbeitstrab darauf geachtet wird, dass der Hals nicht zu eng wird. Der Kontakt zum Maul ist sicherer und der Ausdruck des Pferdes hat sich, im Vergleich zu einem jüngeren Pferd, das erst mit der Ausbildung zum L-Pferd beginnt, deutlich weiterentwickelt.

Nach ersten Übungen zur Verbesserung der Durchlässigkeit, wie den Trab-Schritt-Trab-Übergängen mit besonderem Augenmaß auf weicher Zurückführung und Lastaufnahme, sollte der Reiter das Pferd vor sich haben und das Tempo im Leichttraben wieder auffrischen. Das Pferd lernt, sich im Gleichgewicht zu tragen.

Die Lektionen der Klasse L dienen dem Ziel, das Pferd geschmeidiger, leichtfüßiger und ausdrucksvoller zu machen. Nebus ist nun ein fertiges L-Pferd und geht sowohl die Schlangenlinien durch die ganze Bahn mit einfachen Galoppwechseln, als auch den Außengalopp und die Kurzkehrt im Schritt geradegerichtet und mit sanfter, beständiger Anlehnung.

 

Hier kommst du zu Teil 6: Die Dressurausbildung Teil 6: Festigung der L-Lektionen auf Trense

Diese Lehrinhalte findest du auch auf der DVD

Dressurausbildung Teil 1 - 3

im DVD & Bücher Shop

Dr. Reiner Klimke

Der Jurist aus Münster war schon zu Lebzeiten eine Reiterlegende. Seine Teilnahme an sechs olympischen Spielen sowie seine Medaillensammlung bei Welt- und Europameisterschaften ist einzigartig und machte ihn zum erfolgreichsten Dressurreiter der Welt.

> mehr

pferdia Videotipps

Grundlegende Arbeit zur Gymnastizierung einer jungen Remonte

Anja Beran

Zusammen mit ihrem Mentor Manuel Jorge de Oliveira und ihrem Team zeigt Anja Beran in diesem Video den Aufbau einer typischen Trainingseinheit und das Erarbeiten der Seitengänge, die dabei helfen das junge Pferd geschmeidig zu machen und es gerade zu richten.

Dauer: 08:25 Minuten

Hier geht es zum Video

Anlehnung und Durchlässigkeit verbessern

Ingrid Klimke

Zu Beginn der zweiten Phase der Ausbildungsskala gilt es mit dem losgelassenen Pferd eine sichere Anlehnung zu erarbeiten. Darunter versteht man eine stete, weich-federnde Verbindung zwischen Pferdemaul und Reiterhand, die niemals rückwärts wirkt, sondern die Bewegung von hinten aufnimmt und so die Voraussetzung für ein an den Hilfen stehendes, durchlässiges Pferd schafft.

Dauer: 16:26 Minuten

Hier geht es zum Video

Mit lösender Arbeit zu innerer und äußerer Losgelassenheit

Reinhart Koblitz

Die Losgelassenheit ist eine wichtige Voraussetzung dafür, dass das Pferd körperlich optimal trainiert werden kann und mental dazu in der Lage ist, feine Reiterhilfen wahrzunehmen und Neues schnell und willig zu erlernen. Reinhart Koblitz erklärt, wie man die Losgelassenheit des Pferdes durch lösende Arbeit und korrekte Einwirkung des Reiters erreicht.

Dauer: 10:44 Minuten

Hier geht es zum Video

Die gelungene Parade Teil 2: Übergänge in der Praxis

Reinhart Koblitz

Korrektes Reiten geschieht „von hinten nach vorne“, wie man so schön sagt. Reinhart Koblitz zeigt in diesem Video, was genau das in der Praxis und vor allem für das Reiten von halben und ganzen Paraden bedeutet.

Dauer: 19:09 Minuten

Hier geht es zum Video

Ausbildung an der Hand Teil 3: Piaffe

Karin Hess-Müller

Die Piaffe verlangt ein hohes Maß an Versammlung und Feinabstimmung zwischen Mensch und Pferd. Vom Boden aus lässt sich diese Lektion stressfrei und mit Leichtigkeit erarbeiten und für das Training unterm Sattel vorbereiten.

Dauer: 18:00 Minuten

Hier geht es zum Video