Das junge Pferd auf der Hangbahn: Losgelassenheit & Dehnungshaltung erarbeiten



pferdia

Dauer: 10:05 Minuten

http://storage.pferdiathek.tv/video/image/big/200600-2_hangbahn_junges_pferd_biig.jpg 2016-02-16T00:00:00+01:00

Das abwechslungsreiche Gelände und das häufige Bergauf und Bergab auf der Hangbahn trainieren die Bauchmuskulatur des Pferdes und fördern eine gelockerte Tätigkeit des langen Rückenmuskels. Gerade bei der Arbeit mit jungen Pferden stellt das Hangbahntraining eine effektive Möglichkeit dar, ihnen den Weg in eine korrekte Dehnungshaltung zu zeigen und ihre Losgelassenheit zu verbessern.

Reitmeister Kurd Albrecht von Ziegner kommentiert in diesem Video das Training am Hang zweier unterschiedlicher junger Pferde und ihrer Reiterinnen. Während sich das erste Pferd schnell eingewöhnt und sichtbar losgelassener und taktsicherer wird, macht sich das zweite Pferd noch im Rücken fest und bedarf einer längeren Schrittphase zum Vertrautwerden.

Wichtig ist, dass der Reiter zwar konsequent führt, jedoch nicht versucht eine bestimmte Haltung zu erzwingen: dem Pferd Zeit lassen und es in Ruhe an das Bergauf und Bergab gewöhnen, um Schritt für Schritt das natürliche Gleichgewicht zu finden – das ist einer der wichtigsten Grundsätze.

Themen: Hangbahntraining, Jungpferdearbeit, Losgelassenheit, Dehnungshaltung, Takt

Diese Lehrinhalte findest du auch auf der DVD

Hangbahn-Training

im DVD & Bücher Shop

Kurd Albrecht von Ziegner

Kurd Albrecht v. Ziegner, Jahrgang 1918 und ehem. Kavallerie Offizier, ist bekannt als international erfolgreicher Reiter und Ausbilder in mehreren Disziplinen. Als leidenschaftlicher Vertreter der Klassischen Reitkultur setzt er sich dafür ein, ihre Grundsätze weiterzugeben und zu bewahren. 

> mehr

pferdia Videotipps

Die gelungene Parade Teil 2: Übergänge in der Praxis

Reinhart Koblitz

Korrektes Reiten geschieht „von hinten nach vorne“, wie man so schön sagt. Reinhart Koblitz zeigt in diesem Video, was genau das in der Praxis und vor allem für das Reiten von halben und ganzen Paraden bedeutet.

Dauer: 19:09 Minuten

Hier geht es zum Video

Mit lösender Arbeit zu innerer und äußerer Losgelassenheit

Reinhart Koblitz

Die Losgelassenheit ist eine wichtige Voraussetzung dafür, dass das Pferd körperlich optimal trainiert werden kann und mental dazu in der Lage ist, feine Reiterhilfen wahrzunehmen und Neues schnell und willig zu erlernen. Reinhart Koblitz erklärt, wie man die Losgelassenheit des Pferdes durch lösende Arbeit und korrekte Einwirkung des Reiters erreicht.

Dauer: 10:44 Minuten

Hier geht es zum Video

Anlehnung und Durchlässigkeit verbessern

Ingrid Klimke

Zu Beginn der zweiten Phase der Ausbildungsskala gilt es mit dem losgelassenen Pferd eine sichere Anlehnung zu erarbeiten. Darunter versteht man eine stete, weich-federnde Verbindung zwischen Pferdemaul und Reiterhand, die niemals rückwärts wirkt, sondern die Bewegung von hinten aufnimmt und so die Voraussetzung für ein an den Hilfen stehendes, durchlässiges Pferd schafft.

Dauer: 16:26 Minuten

Hier geht es zum Video

Das Korrekturpferd Flamingo Teil 1

Anja Beran

In dieser Videoreihe wird die besondere Entwicklung des Westfalen-Wallachs Flamingo über einen Zeitraum von vier Jahren dokumentiert. Dieser erste Teil zeigt den 8-jährigen Wallach kurz nachdem er nach einer längeren Weidepause zu Anja Beran und ihrem Team kam.

Dauer: 11:59 Minuten

Hier geht es zum Video

Andreas Busacker arbeitet mit 4-jährigem Hengst an Takt und Losgelassenheit

Ingrid Klimke

Ingrid Klimke und ihr Mann Andreas Busacker zeigen, wie sie den jungen Hengst Danaro darin unterstützen, sich mehr auf die Reiterhilfen zu konzentrieren, einen gleichmäßigen Takt zu finden und sich in allen drei Gangarten losgelassen zu bewegen.

Dauer: 09:15 Minuten

Hier geht es zum Video