Alizée Froment zu ihrer Ausbildungsphilosophie & der Arbeit mit dem jungen Pferd



pferdia

Dauer: 16:10 Minuten

http://storage.pferdiathek.tv/video/image/big/300020-1alizee-froment-biig.jpg 2016-06-05T00:00:00+02:00

Dressur auf höchstem Niveau und das ohne Zäumung oder nur mit Halsring. Wie aus dem Nichts erschien die Französin Alizée Froment auf den Bühnen Europas. Von Anfang an hat sie die Zuschauer mit ihrer intensiven Beziehung zu den Pferden, ihrer verspielten Leichtigkeit und ihrer feinfühligen Pferdeausbildung beeindruckt. In diesem Video lernen Sie die Ausbilderin und ihre Philosophie in ihrer Heimat Südfrankreich aus einer neuen Perspektive kennen. Seien Sie ganz nah dran und beobachten Sie Alizée Froment bei der alltäglichen Arbeit mit ihren Pferden.

Der dreijährige PRE-Hengst Aslan kam mit zweieinhalb Jahren zu Alizée Froment und wird von ihr schonend an die ersten Ausbildungsschritte gewöhnt. Die Französin demonstriert ihre Herangehensweise an die Arbeit mit dem jungen Pferd und erklärt warum die Bodenarbeit einen ausschlaggebenden Teil ihrer Ausbildung darstellt. Spielerisch aber mit klaren Hilfen und Aufgabenstellungen führt sie Aslan auch unter dem Sattel an die Dressurlektionen heran. Anfängliches Schenkelweichen, Zirkelvariationen und Schritt-Trab-Übergänge helfen dem Hengst seine Balance zu finden und eine beständige Anlehnung zu entwickeln.

Wie Alizée Froment entscheidet ab wann sie mit ihren Pferden mit gebissloser Zäumung reitet, wie sie ihre Stimme als Hilfe einsetzt und was es mit ihrem neuen Show-Star „Little Pirat“ auf sich hat, das erfahren Sie ebenfalls in diesem Video. Lassen Sie sich mitnehmen und wagen Sie einen Blick hinter die Kulissen der erfolgreichen Dressurreiterin und Ausbilderin.

Themen: Dressurreiten, Jungpferdeausbildung, spielerische Bodenarbeit, Freiheitsdressur

Diese Lehrinhalte findest du auch auf der DVD

Alizée Froment - vom Zauber der Dressur

im DVD & Bücher Shop

Alizée Froment

Sie ist eine international bekannte Dressurreiterin und war Nationaltrainerin des französischen Pony-Kaders. Bekannt wurde sie unter anderem durch Show- und Messeauftritte, in denen sie schwere Dressurlektionen lediglich mit Halsring reitet.

> mehr

pferdia Videotipps

Ausbildung an der Hand Teil 1: Basisübungen

Karin Hess-Müller

Durch die Arbeit an der Hand können viele Lektionen mühelos und stressfrei unabhängig von Alter und Ausbildungsstand des Pferdes vorbereitet und erlernt werden. Das schafft Abwechslung, motiviert und vertieft die Kommunikation zwischen Mensch und Pferd.

Dauer: 20:30 Minuten

Hier geht es zum Video

Ingrid Klimke arbeitet mit Reitschülerin Laura an der Hilfengebung

Ingrid Klimke

Der 5-jährige Saint Ledger steht noch ganz am Anfang seiner Ausbildung. In dieser Unterrichtseinheit geht es vor allem um die Gewöhnung an die Hilfen und das Erreichen der Losgelassenheit auf einem fremden Dressurplatz.

Dauer: 09:08 Minuten

Hier geht es zum Video

Die gelungene Parade Teil 2: Übergänge in der Praxis

Reinhart Koblitz

Korrektes Reiten geschieht „von hinten nach vorne“, wie man so schön sagt. Reinhart Koblitz zeigt in diesem Video, was genau das in der Praxis und vor allem für das Reiten von halben und ganzen Paraden bedeutet.

Dauer: 19:09 Minuten

Hier geht es zum Video

Das Korrekturpferd Flamingo Teil 1

Anja Beran

In dieser Videoreihe wird die besondere Entwicklung des Westfalen-Wallachs Flamingo über einen Zeitraum von vier Jahren dokumentiert. Dieser erste Teil zeigt den 8-jährigen Wallach kurz nachdem er nach einer längeren Weidepause zu Anja Beran und ihrem Team kam.

Dauer: 11:59 Minuten

Hier geht es zum Video

Mit lösender Arbeit zu innerer und äußerer Losgelassenheit

Reinhart Koblitz

Die Losgelassenheit ist eine wichtige Voraussetzung dafür, dass das Pferd körperlich optimal trainiert werden kann und mental dazu in der Lage ist, feine Reiterhilfen wahrzunehmen und Neues schnell und willig zu erlernen. Reinhart Koblitz erklärt, wie man die Losgelassenheit des Pferdes durch lösende Arbeit und korrekte Einwirkung des Reiters erreicht.

Dauer: 10:44 Minuten

Hier geht es zum Video