Tandemfahren: Ausrüstung, Leinenführung & Fehlerkorrektur



pferdia

Dauer: 15:49 Minuten

http://storage.pferdiathek.tv/video/image/big/457403-3_velstra_tandem_biig.jpg 2016-06-15T00:00:00+02:00

Das Tandemfahren dient heutzutage keinem praktischen Zweck mehr, es wird vor allem im Freizeit- oder Turniersport eingesetzt. Tjeerd Velstra demonstriert in diesem Video das korrekte Anspannen der zwei Pferde hintereinander und erklärt worauf es bei der Ausrüstung ankommt.

Es bringt nicht nur Abwechslung, sondern fördert auch die feine Leinenführung des Fahrers, da Reaktionen schneller gespürt werden und noch feiner abgestimmt sein müssen als zum Beispiel beim Zweispännerfahren. Schwierig ist vor allem, die Pferde hintereinander zu behalten und in Wendungen nicht versetzt zu fahren.

Das Vorderpferd sollte immer das aktivere der beiden Pferde sein. Entscheidend ist, dass sie konstant an den Hilfen stehen. Pferde, die bisher als Zweispänner gefahren wurden, müssen zunächst an das Tandemfahren gewöhnt werden. Der Fahrer sollte potenzielle Gefahren kennen und ihnen mit gezielten Übungen vorbeugen.

Themen: Fahrsport, Tandem, Ausrüstung, Leinenhaltung, Fehlerkorrektur

Diese Lehrinhalte findest du auch auf der DVD

Die Velstra-Fahrschule Teil 2

im DVD & Bücher Shop

Tjeerd Velstra

Er ist einer der bedeutendsten Fahrer der 1980er Jahre und konnte unter anderem in den Jahren 1982 und 1986 die Weltmeisterschaft der Vierspänner für sich entscheiden. Als Trainer, Ausbilder und internationaler Richter machte er sich auch nach seiner aktiven Fahrkarriere einen Namen.

> mehr

pferdia Videotipps

Die Schule der Légèreté Teil 4: Basisarbeit unter dem Sattel

Philippe Karl

Die Abkau- und Biegeübungen werden von Philippe Karl vom Boden aus in die Arbeit unter dem Sattel übertragen. Danach erarbeitet er einfache Übergänge zwischen Schritt und Trab. Korrekt gerittene Seitengänge sind schließlich der Schlüssel zu richtiger Gymnastizierung des Pferdes.

Dauer: 18:39 Minuten

Hier geht es zum Video

Mit lösender Arbeit zu innerer und äußerer Losgelassenheit

Reinhart Koblitz

Die Losgelassenheit ist eine wichtige Voraussetzung dafür, dass das Pferd körperlich optimal trainiert werden kann und mental dazu in der Lage ist, feine Reiterhilfen wahrzunehmen und Neues schnell und willig zu erlernen. Reinhart Koblitz erklärt, wie man die Losgelassenheit des Pferdes durch lösende Arbeit und korrekte Einwirkung des Reiters erreicht.

Dauer: 10:44 Minuten

Hier geht es zum Video

Die Schule der Légèreté Teil 3: Vorbereitende Arbeit vom Boden aus

Philippe Karl

Das Maul des Pferdes ist heilig. Die Einwirkung der Reiterhand sollte dem Pferd bereits vom Boden aus verständlich gemacht werden, um möglichst schonend und sanft durchgeführt werden zu können.

Dauer: 11:44 Minuten

Hier geht es zum Video

Grundlegende Arbeit zur Gymnastizierung einer jungen Remonte

Anja Beran

Zusammen mit ihrem Mentor Manuel Jorge de Oliveira und ihrem Team zeigt Anja Beran in diesem Video den Aufbau einer typischen Trainingseinheit und das Erarbeiten der Seitengänge, die dabei helfen das junge Pferd geschmeidig zu machen und es gerade zu richten.

Dauer: 08:25 Minuten

Hier geht es zum Video

Die gelungene Parade Teil 2: Übergänge in der Praxis

Reinhart Koblitz

Korrektes Reiten geschieht „von hinten nach vorne“, wie man so schön sagt. Reinhart Koblitz zeigt in diesem Video, was genau das in der Praxis und vor allem für das Reiten von halben und ganzen Paraden bedeutet.

Dauer: 19:09 Minuten

Hier geht es zum Video