Longenunterricht für Kinder



pferdia

Dauer: 14:05 Minuten

http://storage.pferdiathek.tv/video/image/big/211115-3_kinder_dingdong_biig.jpg 2016-08-03T00:00:00+02:00

Das Reiten an der Longe ermöglicht eine unabhängige Sitzschulung. Das Kind muss sich zunächst nicht um die Zügel kümmern, darf sich in alle Richtungen strecken und so seine Balance verbessern. Weiterhin kann das Leichttraben geübt und das Taktgefühl gestärkt werden. Zunächst noch am Sattel festhaltend, schafft es das Kind bald erst eine und vielleicht sogar beide Hände loszulassen.

Das erste Galoppieren sollte ebenfalls an der Longe stattfinden, da der Ausbilder hier mehr Kontrolle hat und bei Angst oder Unsicherheiten des Kindes schneller eingreifen kann. Mit unterschiedlichen Übungen werden die Gewichts- und Zügelhilfen an der Longe erklärt und geübt. Das Kind kann abwechselnd mit und ohne Zügel reiten. Wichtig ist, die Zügel zunächst an einem Halfter anzubringen, um das Pferdemaul vor den unerfahrenen Händen zu schützen.

Entscheidend für das erfolgreiche Unterrichten von Kindern ist die Visualisierung der Aufgaben. Kinder müssen in der Lage sein, sich vorstellen zu können was von ihnen erwartet wird, sie benötigen ein Vorbild. Je nach Leistungsstand, Mut und Lerntyp des Kindes können die Übungen angepasst, variiert und kombiniert werden, um die Ziele motiviert und mit Freude zu erreichen.

Themen: Kinderreitunterricht, Longenunterricht, Sitzschulung, Ideen für den Reitunterricht

Ulrike Mohr

Kinder verantwortungsvoll und spielerisch an den Reitsport heranführen, das hat sich die gebürtige Hessin zur Lebensaufgabe gemacht. Ulrike Mohr bildet in ihrem von der FN anerkannten Ausbildungsstall Kinder und Erwachsene im Umgang mit dem Partner Pferd aus. Ganz nebenbei ist sie mehrfache Europameisterin im Westernreiten.

> mehr

pferdia Videotipps

Grundlegende Arbeit zur Gymnastizierung einer jungen Remonte

Anja Beran

Zusammen mit ihrem Mentor Manuel Jorge de Oliveira und ihrem Team zeigt Anja Beran in diesem Video den Aufbau einer typischen Trainingseinheit und das Erarbeiten der Seitengänge, die dabei helfen das junge Pferd geschmeidig zu machen und es gerade zu richten.

Dauer: 08:25 Minuten

Hier geht es zum Video

Sitzschule nach der Wanless-Methode

Elaine Butler

Die Wanless-Methode befasst sich detailliert mit dem Reitersitz und der Einwirkung des Reiters auf das Pferd. Lernpsychologie und verständliche Erklärungen, die dem Reiter helfen, Korrekturen richtig umzusetzen, spielen dabei eine wichtige Rolle.

Dauer: 18:48 Minuten

Hier geht es zum Video

Dressurtraining mit jungem Vielseitigkeitspferd - Verbesserung des Trabs

Ingrid Klimke

Der 5-jährige Trakehner Wallach Parmenides ist ein großrahmiger Vielseitigkeitstyp, dessen Stärken beim Springen und im Gelände liegen. Sein Trab ist wenig ausdrucksvoll, lässt sich aber durch richtiges Gymnastizieren und Geraderichten deutlich verbessern.

Dauer: 11:46 Minuten

Hier geht es zum Video

Die gelungene Parade Teil 2: Übergänge in der Praxis

Reinhart Koblitz

Korrektes Reiten geschieht „von hinten nach vorne“, wie man so schön sagt. Reinhart Koblitz zeigt in diesem Video, was genau das in der Praxis und vor allem für das Reiten von halben und ganzen Paraden bedeutet.

Dauer: 19:09 Minuten

Hier geht es zum Video

Zirkusschule Teil 1: Grundlagen & richtiges Belohnen

Bea Borelle

Die Grundvoraussetzung für das Erlernen aller Zirkuslektionen ist eine klare Verständigung zwischen Pferd und Ausbilder. Dazu gehören eine präzise Hilfengebung und das richtige Belohnen bzw. das positive Verstärken einer gewünschten Reaktion. Bea Borelle zeigt in diesem Video die Grundlagen für einen systematischen Trainingsaufbau.

Dauer: 14:29 Minuten

Hier geht es zum Video