Grundlagen & Sicherheitsaspekte der Vielseitigkeitsausbildung



pferdia

Dauer: 30:48 Minuten

http://storage.pferdiathek.tv/video/image/big/200930-1_vielseitigkeit_biig.jpg 2016-11-23T00:00:00+01:00

Was würde ein Bundestrainer mir jetzt raten? Wer sich das bei seinem Vielseitigkeitstraining schon mal gefragt hat, bekommt mit diesem Video die Möglichkeit eine Antwort auf diese Frage zu finden. Chris Bartle beurteilt in diesem Video Reiter und Pferde an unterschiedlichen Geländehindernissen und gibt wertvolle Tipps, die jeder Reiter in seinem täglichen Training anwenden kann.

Alles beginnt mit dem richtigen Sitz, der in jeder Situation individuell an das Pferd und das zu bewältigende Hindernis angepasst werden muss. Entscheidend sind außerdem der Rhythmus und die gemeinsame Balance. Chris Bartle unterscheidet deutlich zwischen den Aufgaben des Pferdes und denen des Reiters: Während das Pferd bestimmt wann der Absprung erfolgt, ist es die Aufgabe des Reiters die Linie zu halten und dem Pferd Freiheit im Hals zu geben, damit es sich ausreichend ausbalancieren kann.

Es gilt, Vertrauen aufzubauen, sich mental auf die Hindernisse vorzubereiten und das richtige Maß zu finden zwischen dem aktiven Anreiten und dem Auf-sich-zukommen-lassen des Sprungs. "Geländereiten ist eine Kombination aus Mut, Angriff, Kompromissbereitschaft aber auch aus Kontrolle, Geduld und Ruhe - das ist unsere Herausforderung."

Themen: Vielseitigkeit, Sicherheit im Training, Geländesprünge, Wasserhindernisse

Diese Lehrinhalte findest du auch auf der DVD

Grundlagen der Vielseitigkeitsausbildung

im DVD & Bücher Shop

Christopher Bartle

Christopher Bartle ist Bundestrainer des deutschen Vielseitigkeitskaders. Obwohl sein Herz für die Vielseitigkeit schlägt, erreichte er bei den Olympischen Spielen in Los Angeles 1984 den 6. Platz in der Dressur (Einzel). 1989 gewann er die Badminton Horse Trials.

> mehr

pferdia Videotipps

Anlehnung und Durchlässigkeit verbessern

Ingrid Klimke

Zu Beginn der zweiten Phase der Ausbildungsskala gilt es mit dem losgelassenen Pferd eine sichere Anlehnung zu erarbeiten. Darunter versteht man eine stete, weich-federnde Verbindung zwischen Pferdemaul und Reiterhand, die niemals rückwärts wirkt, sondern die Bewegung von hinten aufnimmt und so die Voraussetzung für ein an den Hilfen stehendes, durchlässiges Pferd schafft.

Dauer: 16:26 Minuten

Hier geht es zum Video

Grundlegende Arbeit zur Gymnastizierung einer jungen Remonte

Anja Beran

Zusammen mit ihrem Mentor Manuel Jorge de Oliveira und ihrem Team zeigt Anja Beran in diesem Video den Aufbau einer typischen Trainingseinheit und das Erarbeiten der Seitengänge, die dabei helfen das junge Pferd geschmeidig zu machen und es gerade zu richten.

Dauer: 08:25 Minuten

Hier geht es zum Video

Sitzschule für Springreiter

Karsten Huck

Ein unabhängiger, stabiler Sitz im Gleichgewicht ist eine der Voraussetzungen für sicheres und harmonisches Reiten. Sowohl Anfänger als auch fortgeschrittene Reiter profitieren von diesen Übungen an der Longe, mit denen die Balance in der Bewegung und über dem Sprung geschult werden.

Dauer: 15:54 Minuten

Hier geht es zum Video

Gewöhnung an erste Geländesprünge

Ingrid Klimke

Das Reiten in ungewohnter Umgebung und auf unterschiedlichen Untergründen festigt die Trittsicherheit und das Selbstvertrauen junger Pferde. Die richtige Gewöhnung an erste Geländesprünge und Wasserdurchritte legt den Grundstein für das weitere Training.

Dauer: 21:44 Minuten

Hier geht es zum Video

Springübungen für einen ausbalancierten Sitz

Karsten Huck

Um das richtige Balancegefühl zu entwickeln, das Anreiten zu schulen und Distanzen korrekt einschätzen zu können, bedarf es vieler Wiederholungen. Dieses Video zeigt Springübungen, mit denen der Reiter wertvolle Erfahrungen sammeln kann, ohne sein Pferd dabei stark zu belasten.

Dauer: 16:16 Minuten

Hier geht es zum Video