Soma Bay Folge 11: Richtiges Timing der Galoppwechsel & Ausdruck im Trab



pferdia

Dauer: 21:48 Minuten

http://storage.pferdiathek.tv/video/image/big/211109-11_somabay11_biig.jpg 2017-04-03T00:00:00+02:00

Auf das Timing kommt es an! Wie so oft, ist es auch in der Galopparbeit für weiche Übergänge und gute fliegende Wechsel ausschlaggebend, dass der Reiter ein Gefühl für den richtigen Zeitpunkt entwickelt. Ingrid Klimke erklärt und zeigt in dieser Folge unter anderem, was das richtige Timing ausmacht und wie man damit die Lektionen verbessert. Mit der Vielfalt ihrer Übungen gibt die Olympiasiegerin dem Zuschauer zahlreiche Ideen für das eigene Training.

Dieses Video kommt vielseitig daher: Warum Ingrid Klimke die fliegenden Wechsel erst mal auf der freien Linie übt, warum sie schon nach zwei Wechseln mit einer anderen Lektion beginnt und warum es so wichtig ist in der Gestaltung der Trainingseinheit flexibel zu bleiben - sehen Sie selbst!

Trab ist die einzige Gangart, die man durch gezieltes Training entscheidend verbessern kann. Wie Soma Bay lernt größer und mit mehr Ausdruck zu traben, auch das zeigt Ingrid Klimke eindrucksvoll direkt im Viereck.

Themen: Galoppwechsel erarbeiten, richtiges Timing, Vielfalt der Übungen, Ausdruck im Trab verbessern

 

Hier kommst du zu Teil 12: Soma Bay Folge 12: Versammelter Trab & Vorbereitung auf die halbe Galopppirouette

Ingrid Klimke

Sie ist Olympiasiegerin und Weltmeisterin und folgt den Spuren ihres berühmten Vaters, der Dressurlegende Dr. Reiner Klimke. Ingrid Klimke ist eine der wenigen Profireiter der Welt, die sowohl in der Dressur als auch in der Vielseitigkeit international erfolgreich reiten.

> mehr

pferdia Videotipps

Mit lösender Arbeit zu innerer und äußerer Losgelassenheit

Reinhart Koblitz

Die Losgelassenheit ist eine wichtige Voraussetzung dafür, dass das Pferd körperlich optimal trainiert werden kann und mental dazu in der Lage ist, feine Reiterhilfen wahrzunehmen und Neues schnell und willig zu erlernen. Reinhart Koblitz erklärt, wie man die Losgelassenheit des Pferdes durch lösende Arbeit und korrekte Einwirkung des Reiters erreicht.

Dauer: 10:44 Minuten

Hier geht es zum Video

Die gelungene Parade Teil 2: Übergänge in der Praxis

Reinhart Koblitz

Korrektes Reiten geschieht „von hinten nach vorne“, wie man so schön sagt. Reinhart Koblitz zeigt in diesem Video, was genau das in der Praxis und vor allem für das Reiten von halben und ganzen Paraden bedeutet.

Dauer: 19:09 Minuten

Hier geht es zum Video

Schwung entwickeln und verbessern

Ingrid Klimke

Unterstützt von ihrem Mentor Major Paul Stecken arbeitet Ingrid Klimke die 4-jährige Trakehner Stute Eternity nach klassischen Grundsätzen. Auch Eternitys erster Turnierstart wird gezeigt, bei dem sich die Stute bewundernswert reell ausgebildet präsentiert.

Dauer: 20:01 Minuten

Hier geht es zum Video

Das Korrekturpferd Flamingo Teil 3

Anja Beran

Nach einem knappen Jahr Ausbildung bei Anja Beran, ist das ehemalige Korrekturpferd Flamingo kaum wiederzuerkennen. Die Seitengänge gelingen flüssiger und auch Piaffe und Passage werden ausdrucksvoller und erhabener. Seit kurzem wird der 9-jährige Westfalenwallach nun an die Kandarre gewöhnt.

Dauer: 08:54 Minuten

Hier geht es zum Video

Anlehnung und Durchlässigkeit verbessern

Ingrid Klimke

Zu Beginn der zweiten Phase der Ausbildungsskala gilt es mit dem losgelassenen Pferd eine sichere Anlehnung zu erarbeiten. Darunter versteht man eine stete, weich-federnde Verbindung zwischen Pferdemaul und Reiterhand, die niemals rückwärts wirkt, sondern die Bewegung von hinten aufnimmt und so die Voraussetzung für ein an den Hilfen stehendes, durchlässiges Pferd schafft.

Dauer: 16:26 Minuten

Hier geht es zum Video