Helios’ Weg zum Dressurpferd Folge 6: Den Trab und den Galopp verbessern



pferdia

Dauer: 15:53 Minuten

http://storage.pferdiathek.tv/video/image/big/300030-1_helios6_big.jpg 2017-05-08T00:00:00+02:00

Helios ist nun neun Jahre alt und hat schon mehrfach S gewonnen. Und das, obwohl er als junges Pferd eher durchschnittlich veranlagt war. Uta Gräf zeigt, wie sie dorthin gekommen ist: zum Beispiel indem sie mit ihm daran arbeitet, den Galopp und den Trab zu verbessern. Als Zuschauer kann man erkennen, wie Helios sogar innerhalb der Übungsstunde ausdrucksvoller und größer galoppiert und wie sein Trab schwungvoller und kadenzierter wirkt.

Während der Lösungsphase liegt Uta Gräfs Augenmerk noch immer auf der Anlehnung, die sich im Laufe der Jahre aber enorm verbessert und stabilisiert hat – was die vergleichenden Bilder vorher/nachher zeigen. Der Wechsel zwischen „Genick oben mit Nase vor“ und „Dehnungshaltung“ ist der Garant dafür, dass Helios nicht ermüdet und mit Spaß bei der Sache bleibt. So auch bei der nun folgenden Galopparbeit.

Uta Gräfs Ziel für Helios ist in dieser Übungseinheit, den Galoppsprung größer zu machen. Dazu denkt sie stets an „angaloppieren“ und setzt sich auf diese Weise mehr hin und reitet Helios vermehrt zur Hand hin. Etwas auffordern mit Sitz, Stimme und treibenden Hilfen -  dann entspannen, dem Pferd ein gutes Gefühl geben und die Hilfen wieder zurück nehmen. Man kann deutlich sehen, das Helios erhabener und ausdrucksvoller galoppiert.

Die Abwechslung ist der Schlüssel: mal Bergaufgalopp, mal „Hauptsache locker“. Mal größer galoppieren, mal mehr schließen. Zum Beispiel durch Zirkelverkleinern, mit oder ohne Travers - und dann wieder Zirkelvergrößern im Schultervor. Ein geschlossener Galopp ist wiederum wichtig, um einen größeren Galopp zu erarbeiten, ohne dass das Pferd lediglich lang, flach und schnell wird.

Das gleiche Prinzip nun im Trab: Nach einer kurzen Pause konzentriert sich Uta Gräf zunächst auf die gute Anlehnung, auf das Genick als höchsten Punkt, und darauf, dass sie vor einem Übergang zum Schritt einige kleinere Trabtritte abrufen kann. Also wieder: erst das Pferd schließen und dann an mehr Fleiß und Schwung für mehr Ausdruck im Trab denken. Helios setzt es perfekt um und gibt Uta Gräf ein gutes Reitgefühl, das sie ihrerseits sofort damit honoriert, möglichst angenehm für ihr Pferd zu sitzen.

Themen: Anlehnung verfeinern, Übungen um den Trab und den Galopp zu verbessern

Diese Lehrinhalte findest du auch auf der DVD

Direkt am Viereck Teil 2

im DVD & Bücher Shop

Uta Gräf

Uta Gräf hat sich durch ihre feine Reitweise in der internationalen Szene einen Namen gemacht. Durch ihre ungewöhnliche Kombination anspruchsvoller Dressurreiterei mit naturnaher Pferdehaltung steht sie Patin für eine sich verändernde Einstellung zum Pferd und zum Dressursport.

> mehr

pferdia Videotipps

Just Paul Folge 4: Treibende Hilfen & feine Anlehnung

Ingrid Klimke

Erleben Sie in dieser Filmreihe, wie Ingrid Klimke den jungen Wallach Just Paul über einen Zeitraum von zwei Jahren nach bewährten klassischen Grundsätzen ausbildet. Zu Beginn ist es wichtig, dem jungen Pferd die Hilfen verständlich zu machen, damit es lernt, immer feiner auf kleinste Signale zu reagieren.

Dauer: 14:26 Minuten

Hier geht es zum Video

Die Schule der Légèreté Teil 4: Basisarbeit unter dem Sattel

Philippe Karl

Die Abkau- und Biegeübungen werden von Philippe Karl vom Boden aus in die Arbeit unter dem Sattel übertragen. Danach erarbeitet er einfache Übergänge zwischen Schritt und Trab. Korrekt gerittene Seitengänge sind schließlich der Schlüssel zu richtiger Gymnastizierung des Pferdes.

Dauer: 18:39 Minuten

Hier geht es zum Video

Das Korrekturpferd Flamingo Teil 1

Anja Beran

In dieser Videoreihe wird die besondere Entwicklung des Westfalen-Wallachs Flamingo über einen Zeitraum von vier Jahren dokumentiert. Dieser erste Teil zeigt den 8-jährigen Wallach kurz nachdem er nach einer längeren Weidepause zu Anja Beran und ihrem Team kam.

Dauer: 11:59 Minuten

Hier geht es zum Video

Die gelungene Parade Teil 1: Technik und Gefühl

Reinhart Koblitz

Die gelungene Parade ist der Schlüssel zu gutem Reiten und basiert auf dem richtigen Zusammenspiel der Hilfen. Keine andere Lektion wird so oft angewendet und ist gleichzeitig mit so viel Unsicherheit und Unwissen verbunden.

Dauer: 16:05 Minuten

Hier geht es zum Video

Mit lösender Arbeit zu innerer und äußerer Losgelassenheit

Reinhart Koblitz

Die Losgelassenheit ist eine wichtige Voraussetzung dafür, dass das Pferd körperlich optimal trainiert werden kann und mental dazu in der Lage ist, feine Reiterhilfen wahrzunehmen und Neues schnell und willig zu erlernen. Reinhart Koblitz erklärt, wie man die Losgelassenheit des Pferdes durch lösende Arbeit und korrekte Einwirkung des Reiters erreicht.

Dauer: 10:44 Minuten

Hier geht es zum Video