Die fünfziger Jahre Teil 3: Internationales Turnier in Aachen 1952



pferdia

Dauer: 16:49 Minuten

http://storage.pferdiathek.tv/video/image/big/4401001-3_fuenfziger_jahre_aachen_1952_biig.jpg 2017-05-30T00:00:00+02:00

Bereits zu Beginn feiert dieses Video noch einmal die Reitgrößen und erfolgreichen Olympiateilnehmer der deutschen Mannschaft des Jahres 1952. Beim Empfang der Olympiadeteilnehmer auf dem internationalen Turnier von Aachen unter anderem mit dabei: Baronesse Ida von Nagel und Fritz Thiedemann.

Im Springen hatte das große Turnier in der Soers einige Highlights zu bieten. Neben dem Amazonen-Jagdspringen und dem Jagdspringen der Klasse SA bot das Kanonenjagdspringen als großer Preis von Nordrhein-Westfalen einen spannenden Wettkampf mit einem ganz besonderen Hindernis als Fotografenmagnet. Äußerst beliebt war auch das Barrierenspringen, das sogenannte „6 Bars“. Höhepunkt des Turniers bildete der Preis der Nationen. Sehen Sie in diesem Video welche Länder dabei vertreten waren und wer die Prüfung für sich entscheiden konnte.

Die Dressur beginnt auch 1952 auf dem Abreiteplatz: Blicken Sie hinter die Kulissen und schauen Sie Reitern wie Otto Lörke, dem Ehepaar Köhler und Fritz Thiedemann über die Schulter. Die Vorprüfung zur Olympiadressurprüfung Klasse S ermöglicht anschließend nicht nur interessante Einblicke in die Lektionen und Reitweisen der Fünfziger Jahre, sondern bedeutet gleichzeitig den Abschied von Baronesse Ida von Nagel aus dem Turniersport – ihr letzter Ritt wurde hier festgehalten. Traditionell bildet die Quadrille in friderizianischen Uniformen den Abschluss des großen Turniers von Aachen.

Themen: CHIO Aachen, Historische Filme, Alte Meister

 

Hier kommst du zu Teil 4: Die fünfziger Jahre Teil 4: Letztes Olympiade Vorbereitungsturnier Vornholz 1951

Diese Lehrinhalte findest du auch auf der DVD

Die Fünfziger Jahre Teil 1

im DVD & Bücher Shop

pferdia Videotipps

Helios’ Weg zum Dressurpferd Folge 5: Vorarbeit Pirouetten & fliegende Galoppwechsel

Uta Gräf

Nach den ersten Vorbereitungen auf die Piaffe in der letzten Folge konzentriert sich Uta Gräf in diesem Video auf die Vorarbeit für Galopp-Pirouetten und fliegende Wechsel. Der 8-jährige Helios hebt sich bei Anstrengung manchmal noch etwas heraus oder wird leicht schief. Uta Gräf zeigt, mit welchen Übungen sie dem entgegenwirkt, und wie sie ihr Training systematisch und individuell aufbaut.

Dauer: 12:43 Minuten

Hier geht es zum Video

Der Grönwohldhof - Mekka der Dressur

Jan Tönjes

Herbert Rehbein, Karin Rehbein und Donnerhall, das sind die Namen, die den Gröhnwohldhof berühmt gemacht und bis heute nichts von ihrem Klang verloren haben. Züchterisch wie sportlich spielte dieses Paradies für Reiter und Pferde über Jahrzehnte international eine erste Geige. 1998, auf dem Höhepunkt der Erfolge, wurde dem Mekka der Pferdewelt filmisch ein Denkmal gesetzt.

Dauer: 46:55 Minuten

Hier geht es zum Video

Just Paul Folge 6: Der erste Turnierstart

Ingrid Klimke

Auf Turnieren und beim Reiten in fremder Umgebung kann das junge Pferd viel Neues lernen und wertvolle Erfahrungen sammeln. Andererseits ist gerade das erste Turnier für junge Pferde oft eine nervenaufreibende Angelegenheit. Sehen Sie, wie Ingrid Klimke und Just Paul diese Herausforderung angehen!

Dauer: 08:23 Minuten

Hier geht es zum Video

Just Paul Folge 12: Der erste Turnierstart in der Klasse L

Ingrid Klimke

Just Paul ist im zweiten Ausbildungsjahr und hat mittlerweile das Niveau der Klasse L erreicht. Allerdings läuft auf dem Turnier ja nicht immer alles gleich genauso flüssig und losgelassen wie zu Hause. In diesem Video sehen Sie, wie die Olympiasiegerin Ingrid Klimke mit solchen Schwierigkeiten umgeht.

Dauer: 10:08 Minuten

Hier geht es zum Video

Schwung entwickeln und verbessern

Ingrid Klimke

Unterstützt von ihrem Mentor Major Paul Stecken arbeitet Ingrid Klimke die 4-jährige Trakehner Stute Eternity nach klassischen Grundsätzen. Auch Eternitys erster Turnierstart wird gezeigt, bei dem sich die Stute bewundernswert reell ausgebildet präsentiert.

Dauer: 20:01 Minuten

Hier geht es zum Video