Schule der Légèreté Teil 11: Abkau- und Biegeübungen am Boden



pferdia

Dauer: 10:20 Minuten

http://storage.pferdiathek.tv/video/image/big/200330_1_die_schule-der-legerte_beugen_und_biegen_big.jpg 2017-06-06T00:00:00+02:00

Die Maultätigkeit des Pferdes beim Reiten ist eine wichtige Voraussetzung für das Nachgeben im Genick. Der französische Ausbilder Philippe Karl beginnt diesen Prozess vom Boden aus und demonstriert in diesem Video mit welchen effizienten Übungen man sein Pferd optimal auf die richte Kopf-Hals-Position und das korrekte Nachgeben vorbereiten kann.

Es muss dabei nicht immer das talentierte Dressurpferd sein! Anhand von ganz verschiedenen Pferderassen und -typen zeigt das Video Schritt für Schritt wie die Abkau- und Biegeübungen funktionieren - kleine Änderungen der Haltung oder der Einwirkung können da schon einen Unterschied machen. In den meisten Fällen merkt man auch sofort, welche die Schokoladenseite des Pferdes ist.

Aber wie bringt man das Pferd nun zum Kauen? In welchem Winkel müssen Kopf und Hals gebogen werden? Wie setzt man die Zügel ein, wie hält man die Hände und in welcher Position steht man zum Pferd? Auf all diese Fragen hat Philippe Karl eine Antwort. Er erklärt genau, welche vier zentralen Steps zu einem erfolgreichen Ergebnis führen und auf welche Feinheiten dabei zu achten ist - zunächst lediglich mit den Trensenzügeln, für Fortgeschrittene auch mit Kandare.



Ihr lernt in diesem Video:

  • wie ihr euer Pferd mit Abkau- und Biegeübungen vom Boden aus korrekt an die Hand stellen könnt
  • auf welche Feinheiten es bei Position und Handhaltung ankommt und was welche Einwirkung auslöst
  • welche zentralen vier Schritte es zu befolgen gilt und wie ihr die Übungen auch mit der Kandare umsetzen könnt

 

Hier kommst du zu Teil 12: Schule der Légèreté Teil 12: Schrittarbeit mit korrekter Dehnungshaltung

Diese Lehrinhalte findest du auch auf der DVD

Die Schule der Légèreté Teil 1

im DVD & Bücher Shop

Philippe Karl

Philippe Karl war 13 Jahre lang Bereiter des berühmten Cadre Noir in Frankreich. Er hat sich als Ausbilder, Buchautor und Gründer der Ecole de Légèreté weltweit einen Namen gemacht.

> mehr

pferdia Videotipps

Die Schule der Légèreté Teil 9: Spanischer Schritt

Philippe Karl

Der Spanische Schritt ist für Philippe Karl ein unverzichtbares Mittel in der klassischen Ausbildung. Er gymnastiziert das Pferd und in Kombination mit der Trabarbeit kann, nach der Erfahrung des französischen Reitmeisters, wirklich jedes Pferd damit eine korrekte Passage erlernen.

Dauer: 09:24 Minuten

Hier geht es zum Video

Die Schule der Légèreté Teil 2: Longieren als wichtiger Teil der Ausbildung

Philippe Karl

Das Longieren ist für Philippe Karl nicht nur eine Art sein Pferd aufzuwärmen und zu lösen, es ist vielmehr eine gute Möglichkeit es an die Hilfen zu gewöhnen und zu gymnastizieren. Hilfszügel und starres „in-der-Runde-gehen“ lehnt er ab.

Dauer: 07:28 Minuten

Hier geht es zum Video

Die Schule der Légèreté Teil 5: Vom richtigen Angaloppieren, über fliegende Wechsel zur Pirouette

Philippe Karl

Vom theoretischen Verständnis bis zur Praxis erklärt Philippe Karl genau, wie das Pferd das Angaloppieren sicher erlernt. Dazu nutzt er verschiedene Hufschlagfiguren und Seitengänge. Bei den ersten fliegenden Wechseln lässt der französische Ausbilder das Pferd interessanterweise vom Handgalopp in den Außengalopp springen. Vorraussetzung für die Pirouettenarbeit, ist schon eine sehr hohe Versammlungsfähigkeit des Pferdes.

Dauer: 21:19 Minuten

Hier geht es zum Video

Die Schule der Légèreté Teil 1: Theoretischen Grundlagen

Philippe Karl

Wer die Philosophie von Philippe Karl und seiner Schule der Légèreté verstehen will, sollte sich zunächst theoretisch mit den wichtigen Kriterien beschäftigen. Grundlage seiner Lehre ist Harmonie und Balance zwischen Reiter und Pferd. Auf dem Weg der Ausbildung spielt die richtige Einwirkung des Reiters eine entscheidende Rolle.

Dauer: 10:59 Minuten

Hier geht es zum Video

Zirkusschule Teil 2: Stillstehen & freies Rückwärtsrichten

Bea Borelle

Mit einem stillstehenden und frei rückwärtsgehenden Pferd können verschiedene Zirkustricks und Elemente einer Freiheitsdressur erarbeitet werden. Bea Borelle zeigt, wie diese beiden Übungen Schritt für Schritt beigebracht und gefestigt werden können.

Dauer: 19:16 Minuten

Hier geht es zum Video