Feines Reiten - Ein Seminar mit Christoph Hess und Uta Gräf Teil 2: Damon Jerome als Idealbild eines perfekt ausgebildeten Pferdes



pferdia

Dauer: 18:56 Minuten

http://storage.pferdiathek.tv/video/image/big/202902_2_feines_reiten_damon_jerome_big.jpg 2017-11-19T00:00:00+01:00

„Damon Jerome ist für mich eigentlich so das Idealbeispiel wie ein Pferd gehen muss“, leitet Christoph Hess in die Demonstration von Uta Gräf und dem besonderen Wallach ein. Was für den Botschafter der Deutschen Reiterlichen Vereinigung perfektes Reiten ausmacht, erklärt er in diesem Film.

Eine Besonderheit von Damon Jerome ist sein gleichmäßiger Takt, der bei allen Tempi- und Gangartwechseln einheitlich bleibt und durch kein Stocken oder festmachen unterbrochen wird. Uta Gräf kann mit Leichtigkeit zwischen den Lektionen wechseln und Damon Jerome punktgenau mit ihren Hilfen leiten. Schau dir im Film an, welche Fähigkeit Uta Gräf und Damon Jerome laut Christoph Hess noch so einzigartig macht und warum es eins der wichtigsten Merkmale für gutes Reiten darstellt.

Für das Reiten geschmeidiger Übergänge hat Christoph Hess noch einen besonderen Tipp für dich parat, der dir eine ganz neue Perspektive geben kann: „Es geht darum, den Schritt zu beginnen und nicht den Trab zu beenden.“ Uta Gräf zeigt mit Damon Jerome, wie das gemeint ist. Bei dem ständigen Wechsel aus Anspannung und Entspannung, dem Verlängern und Versammeln der Galoppsprünge, den Traversalen, den fliegenden Galoppwechseln und weiteren Lektionen dienen Uta Gräf und Damon Jerome als echte Vorbilder, an denen es sich zu orientieren lohnt.

Du lernst in diesem Video:

  • welche, nach Christoph Hess, die drei wichtigsten Merkmale für gutes Reiten sind
  • wie ein perfekt gehaltener Takt und richtig gerittene, geschmeidige Übergänge aussehen sollen
  • wie und warum du die Dehnungshaltung immer wieder in deine Arbeitsphase integrieren solltest

Die komplette DVD

Feines Reiten auf sicherem Fundament

ist erhältlich im pferdia Shop.

Uta Gräf

Uta Gräf hat sich durch ihre feine Reitweise in der internationalen Szene einen Namen gemacht. Durch ihre ungewöhnliche Kombination anspruchsvoller Dressurreiterei mit naturnaher Pferdehaltung steht sie Patin für eine sich verändernde Einstellung zum Pferd und zum Dressursport.

> mehr

pferdia Videotipps

Mit lösender Arbeit zu innerer und äußerer Losgelassenheit

Reinhart Koblitz

Die Losgelassenheit ist eine wichtige Voraussetzung dafür, dass das Pferd körperlich optimal trainiert werden kann und mental dazu in der Lage ist, feine Reiterhilfen wahrzunehmen und Neues schnell und willig zu erlernen. Reinhart Koblitz erklärt, wie man die Losgelassenheit des Pferdes durch lösende Arbeit und korrekte Einwirkung des Reiters erreicht.

Dauer: 10:44 Minuten

Hier geht es zum Video

Ausbildung an der Hand Teil 2: Spanischer Schritt

Karin Hess-Müller

Der Spanische Schritt ist eine wertvolle gymnastizierende Übung, mit der die Beweglichkeit der Schulter des Pferdes vergrößert und der Raumgriff verbessert werden kann.

Dauer: 12:52 Minuten

Hier geht es zum Video

Erste Ausbildungsschritte der jungen Remonte

Anja Beran

Durch systematische und pferdegerechte Ausbildung kann von Anfang an vermieden werden, dass die Remonte viel falsch macht. Anja Beran und ihr Team geben Einblicke in die Arbeit mit jungen Pferden – vom ersten Anlongieren bis zur Gewöhnung an Trense, Sattel und Reiter.

Dauer: 19:29 Minuten

Hier geht es zum Video

Die gelungene Parade Teil 1: Technik und Gefühl

Reinhart Koblitz

Die gelungene Parade ist der Schlüssel zu gutem Reiten und basiert auf dem richtigen Zusammenspiel der Hilfen. Keine andere Lektion wird so oft angewendet und ist gleichzeitig mit so viel Unsicherheit und Unwissen verbunden.

Dauer: 16:05 Minuten

Hier geht es zum Video

Anlehnung und Durchlässigkeit verbessern

Ingrid Klimke

Zu Beginn der zweiten Phase der Ausbildungsskala gilt es mit dem losgelassenen Pferd eine sichere Anlehnung zu erarbeiten. Darunter versteht man eine stete, weich-federnde Verbindung zwischen Pferdemaul und Reiterhand, die niemals rückwärts wirkt, sondern die Bewegung von hinten aufnimmt und so die Voraussetzung für ein an den Hilfen stehendes, durchlässiges Pferd schafft.

Dauer: 16:26 Minuten

Hier geht es zum Video