Die Schule der Légèreté Teil 2: Longieren als wichtiger Teil der Ausbildung



pferdia

Dauer: 07:28 Minuten

http://storage.pferdiathek.tv/video/image/big/488499-2_klassische_dressur_biig.jpg 2014-11-18T00:00:00+01:00

Für Philippe Karl ist die Arbeit an der Longe gerade bei jüngeren Pferden ein wichtiger Teil der Ausbildung. Natürlich dient sie einerseits dazu das Pferd vor dem Reiten aufzuwärmen und zu lösen, andererseits ist das Longieren aber auch ein hervorragendes Mittel, um das Pferd mit den Hilfen vertraut zu machen und es dann auf vielfältige Weise zu gymnastizieren. Jede Form von Ausbindern oder Hilfszügel lehnt der erfahrene Ausbilder dabei strikt ab. Das Pferd soll in einer natürlich Haltung sein Gleichgewicht finden. Abwechslungsreiche Bahnfiguren, fließende Handwechsel und Tempowechsel bereiten das Pferd auf die Arbeit unter dem Sattel vor, erziehen es zu Aufmerksamkeit gegenüber seinem Ausbilder, machen es biegsam und geschmeidig.

 

Hier kommst du zu Teil 3: Die Schule der Légèreté Teil 3: Vorbereitende Arbeit vom Boden aus

Diese Lehrinhalte findest du auch auf der DVD-Reihe

Klassische Dressur Teil 1 - 4

im DVD & Bücher Shop

Philippe Karl

Philippe Karl war 13 Jahre lang Bereiter des berühmten Cadre Noir in Frankreich. Er hat sich als Ausbilder, Buchautor und Gründer der Ecole de Légèreté weltweit einen Namen gemacht.

> mehr

pferdia Videotipps

Die Schule der Légèreté Teil 8: Springen an der Longe und unter dem Reiter

Philippe Karl

Springen, dem Vermögen des Pferdes angepasst, ist an der Hand und unter dem Sattel eine hervorragende Möglichkeit das Pferd zu gymnastizieren und zu dehnen. Für Philippe Karl gehört es ganz selbstverständlich zu Ausbildung eines jeden Pferdes.

Dauer: 09:02 Minuten

Hier geht es zum Video

High Noon Teil 8: Dehnungshaltung & Aufrichtung in den Lektionen

Philippe Karl

Philippe Karl arbeitet mit High Noon in dieser Trainingseinheit auf Trense. Durch kontrolliertes Springen an der Longe und immer neues Abfragen und Überprüfen des Gehorsams und der Losgelassenheit auch während des Reitens fördert er die Gelassenheit von High Noon in den Lektionen.

Dauer: 18:53 Minuten

Hier geht es zum Video

Just Paul Folge 2: Viel Abwechslung für das junge Pferd

Ingrid Klimke

In dieser Filmreihe können Sie hautnah miterleben, wie die Olympiasiegerin Ingrid Klimke den jungen Wallach Just Paul über einen Zeitraum von zwei Jahren ausbildet und zu einem motivierten, zuverlässigen Partner macht. Ein abwechslungsreicher Trainingsplan, der das junge Pferd schon frühzeitig an verschiedene Alltagssituationen gewöhnt ohne es zu überfordern, ist wichtig für die gesunde und erfolgreiche Entwicklung junger Pferde.

Dauer: 09:32 Minuten

Hier geht es zum Video

Erste Ausbildungsschritte der jungen Remonte

Anja Beran

Durch systematische und pferdegerechte Ausbildung kann von Anfang an vermieden werden, dass die Remonte viel falsch macht. Anja Beran und ihr Team geben Einblicke in die Arbeit mit jungen Pferden – vom ersten Anlongieren bis zur Gewöhnung an Trense, Sattel und Reiter.

Dauer: 19:29 Minuten

Hier geht es zum Video

High Noon Teil 2: Vorbereitende Hand- und Longenarbeit

Philippe Karl

Die Arbeit vom Boden aus ist für Philippe Karl ein wichtiger Bestandteil der Ausbildung. Dazu gehören sowohl das abwechslungsreiche Longieren als auch vorbereitende Übungen an der Hand. Auf diese Weise stärkt er das Vertrauen seines Pferdes, verbessert die Disziplin und legt wichtige Grundlagen für die Arbeit unter dem Sattel.

Dauer: 16:07 Minuten

Hier geht es zum Video