Die Schule der Légèreté Teil 2: Longieren als wichtiger Teil der Ausbildung



pferdia

Dauer: 07:28 Minuten

http://storage.pferdiathek.tv/video/image/big/488499-2_klassische_dressur_biig.jpg 2014-11-18T00:00:00+01:00

Für Philippe Karl ist die Arbeit an der Longe gerade bei jüngeren Pferden ein wichtiger Teil der Ausbildung. Natürlich dient sie einerseits dazu das Pferd vor dem Reiten aufzuwärmen und zu lösen, andererseits ist das Longieren aber auch ein hervorragendes Mittel, um das Pferd mit den Hilfen vertraut zu machen und es dann auf vielfältige Weise zu gymnastizieren. Jede Form von Ausbindern oder Hilfszügel lehnt der erfahrene Ausbilder dabei strikt ab. Das Pferd soll in einer natürlich Haltung sein Gleichgewicht finden. Abwechslungsreiche Bahnfiguren, fließende Handwechsel und Tempowechsel bereiten das Pferd auf die Arbeit unter dem Sattel vor, erziehen es zu Aufmerksamkeit gegenüber seinem Ausbilder, machen es biegsam und geschmeidig.

 

Hier kommst du zu Teil 3: Die Schule der Légèreté Teil 3: Vorbereitende Arbeit vom Boden aus

Diese Lehrinhalte findest du auch auf der DVD-Reihe

Klassische Dressur Teil 1 - 4

im DVD & Bücher Shop

Philippe Karl

Philippe Karl war 13 Jahre lang Bereiter des berühmten Cadre Noir in Frankreich. Er hat sich als Ausbilder, Buchautor und Gründer der Ecole de Légèreté weltweit einen Namen gemacht.

> mehr

pferdia Videotipps

Erste Ausbildungsschritte der jungen Remonte

Anja Beran

Durch systematische und pferdegerechte Ausbildung kann von Anfang an vermieden werden, dass die Remonte viel falsch macht. Anja Beran und ihr Team geben Einblicke in die Arbeit mit jungen Pferden – vom ersten Anlongieren bis zur Gewöhnung an Trense, Sattel und Reiter.

Dauer: 19:29 Minuten

Hier geht es zum Video

High Noon Teil 1: Longenarbeit & Korrektur der Anlehnung

Philippe Karl

In dieser Videoreihe wird die Ausbildung des 5-jährigen Hannoveraner Wallachs High Noon durch den französischen Reitmeister Philippe Karl begleitet. Durch die systematische Arbeit an der Longe lernt das junge Pferd, Vertrauen zu fassen und dem Ausbilder zuzuhören. Vom Sattel aus besteht die wichtigste Aufgabe zunächst darin, dass High Noon lernt, sich im Genick zu öffnen und ehrlich zu dehnen.

Dauer: 19:36 Minuten

Hier geht es zum Video

Zügelhilfen besser verstehen und einsetzen durch das Halsringreiten

Wolfgang Marlie

Die Arbeit mit dem Halsring kann zum Einen als Prüfstein für eine präzise und funktionierende Verständigung mit dem Pferd dienen. Zum Anderen stellt das Halsringreiten mit einem geübten Pferd eine gute Möglichkeit für den Reiter dar, seine Hilfengebung verfeinern zu lernen.

Dauer: 18:15 Minuten

Hier geht es zum Video

Schiefenkorrektur am Boden & unterm Reiter

Klaus Schöneich

Um ein Reitpferd langfristig gesund zu erhalten, ist es wichtig seine natürliche Schiefe und seine natürlichen Bewegungsmuster so zu korrigieren, dass es sich auch mit Reitergewicht bei locker schwingendem Rücken im Gleichgewicht bewegen kann, ohne Schaden zu nehmen.

Dauer: 11:44 Minuten

Hier geht es zum Video

Die Schule der Légèreté Teil 8: Springen an der Longe und unter dem Reiter

Philippe Karl

Springen, dem Vermögen des Pferdes angepasst, ist an der Hand und unter dem Sattel eine hervorragende Möglichkeit das Pferd zu gymnastizieren und zu dehnen. Für Philippe Karl gehört es ganz selbstverständlich zu Ausbildung eines jeden Pferdes.

Dauer: 09:02 Minuten

Hier geht es zum Video