Ausbildung an der Hand Teil 2: Spanischer Schritt



pferdia

Dauer: 12:52 Minuten

http://storage.pferdiathek.tv/video/image/big/200810-2_handarbeit_spanischer-schritt_biig.jpg 2014-11-25T00:00:00+01:00

Durch systematische Arbeit an der Hand kann der klassische Ausbildungsweg eines Pferdes sinnvoll ergänzt und erleichtert werden. Auch anspruchsvolle Lektionen lassen sich vom Boden aus mühelos und stressfrei erarbeiten, wenn keine Ausbildungsschritte übergangen werden. Die Grundlagen und vorbereitenden Basisübungen zeigt Karin Hess-Müller in dem Video "Ausbildung an der Hand Teil 1: Basisübungen".

Der Spanische Schritt ist nicht nur eine sehr ausdrucksstarke Lektion, sondern verbessert außerdem die Schulterbeweglichkeit und dadurch die Bewegungsqualität des Pferdes. In diesem Video zeigt die Pferdewirtschaftsmeisterin sehr anschaulich den Weg vom ersten Anheben oder Aufstampfen eines Vorderbeins bis zum erhabenen und weit ausgreifenden Spanischen Schritt. Ihre Methode basiert auf einem Ausbildungssystem, das sie vor vielen Jahren in Spanien bei Manolo Rodriguez kennengelernt und seit dem mit vielen verschiedenen Pferden erfolgreich angewandt hat.

 

Du lernst in diesem Video:

  • das erste Anheben der Vorderbeine bei der Arbeit an der Hand
  • Geräusche und Gertenhaltung für die Übungen
  • Weiterführende Arbeit: Spanischer Schritt

 

Themen: Spanischer Schritt, Handarbeit, klassische Dressur, Bodenarbeit, Lektionen

 

Hier kommst du zu Teil 3: Ausbildung an der Hand Teil 3: Piaffe

Diese Lehrinhalte findest du auch auf der DVD

Ausbildung an der Hand Teil 1

im DVD & Bücher Shop

Karin Hess-Müller

Sie ist Pferdewirtschaftsmeisterin und als Dressurreiterin bis Grand Prix erfolgreich. Inspiriert von der Arbeit des spanischen Ausbilders Manolo Rodriguez Gonzales, integriert Karin Hess-Müller auch die Handarbeit in das tägliche Training ihrer Pferde.

> mehr

pferdia Videotipps

Mit lösender Arbeit zu innerer und äußerer Losgelassenheit

Reinhart Koblitz

Die Losgelassenheit ist eine wichtige Voraussetzung dafür, dass das Pferd körperlich optimal trainiert werden kann und mental dazu in der Lage ist, feine Reiterhilfen wahrzunehmen und Neues schnell und willig zu erlernen. Reinhart Koblitz erklärt, wie man die Losgelassenheit des Pferdes durch lösende Arbeit und korrekte Einwirkung des Reiters erreicht.

Dauer: 10:44 Minuten

Hier geht es zum Video

Anlehnung und Durchlässigkeit verbessern

Ingrid Klimke

Zu Beginn der zweiten Phase der Ausbildungsskala gilt es mit dem losgelassenen Pferd eine sichere Anlehnung zu erarbeiten. Darunter versteht man eine stete, weich-federnde Verbindung zwischen Pferdemaul und Reiterhand, die niemals rückwärts wirkt, sondern die Bewegung von hinten aufnimmt und so die Voraussetzung für ein an den Hilfen stehendes, durchlässiges Pferd schafft.

Dauer: 16:26 Minuten

Hier geht es zum Video

Grundlegende Arbeit zur Gymnastizierung einer jungen Remonte

Anja Beran

Zusammen mit ihrem Mentor Manuel Jorge de Oliveira und ihrem Team zeigt Anja Beran in diesem Video den Aufbau einer typischen Trainingseinheit und das Erarbeiten der Seitengänge, die dabei helfen das junge Pferd geschmeidig zu machen und es gerade zu richten.

Dauer: 08:25 Minuten

Hier geht es zum Video

Ausbildung an der Hand Teil 3: Piaffe

Karin Hess-Müller

Die Piaffe verlangt ein hohes Maß an Versammlung und Feinabstimmung zwischen Mensch und Pferd. Vom Boden aus lässt sich diese Lektion stressfrei und mit Leichtigkeit erarbeiten und für das Training unterm Sattel vorbereiten.

Dauer: 18:00 Minuten

Hier geht es zum Video

Ingrid Klimke arbeitet mit Reitschülerin Laura an der Hilfengebung

Ingrid Klimke

Der 5-jährige Saint Ledger steht noch ganz am Anfang seiner Ausbildung. In dieser Unterrichtseinheit geht es vor allem um die Gewöhnung an die Hilfen und das Erreichen der Losgelassenheit auf einem fremden Dressurplatz.

Dauer: 09:08 Minuten

Hier geht es zum Video