Weihnachten am Stall

von Jeannette Aretz

Datum: 18.12.2016


 

pferdia tv a life with horses alifewithhorsesWeihnachtszauber - am besten ist der am Stall zu spüren, wenn Weihnachten soeben vorbei ist - finde ich jedenfalls. Foto: alifewithhorses

 

 

Es gibt eine magische Zeit am Stall: Die Tage zwischen den Jahren. Für mich gibt es keine ruhigere Zeit, in der gleichzeitig wenig los ist am Stall und in meinem Leben. Auch wenn das noch ein bisschen dauert, ich freue mich schon jetzt darauf! Der Sturm vor Weihnachten ist vorbei, die schöne Aufregung zu den Weihnachtstagen ist Vergangenheit. Das neue Jahr erscheint noch ewig weit entfernt.

 

Es ist Muße da, und das spüren und lieben Pferde. 

 

Ich erinnere mich an so viele gute Sachen in den letzten Jahren, die alle an den Tagen zwischen den Jahren passiert sind, pferdetechnisch. Viele Ausritte und Momente in der Halle, in denen Grundsteine gelegt wurden. 

 

 

Ich wünsche Euch allen, dass Ihr auch solche schönen Pferdemomente zu Weihnachten habt. Eine wunderbare Weihnachtszeit und dass ihr etwas von dieser Muße mit den Pferden ins neue Jahr übertragen könnt. 

 

Für diejenigen, die Fans von guten Vorsätzen sind, kommen hier ein paar Wünsche Eurer Pferde. 

 

WUNSCHLISTE EINES JEDEN REITPFERDES

1.Bitte unverzüglich Bescheid sagen, wenn etwas richtig war (= Lob) 


2.Als Lob ist denkbar: Aussetzen der Hilfen, Pause, Futter, Kraulen, Stimme, Lieblingslektion 


3.Sei nicht knickerig damit. Freu Dich so, dass man es auch merkt! 


4.Bitte sofort Bescheid sagen, wenn etwas in die richtige Richtung geht. Nicht erst, wenn es perfekt ist. 


5.Unerwünschtes ignorieren, nicht ahnden. 


6.So schön dass mit dem Mensch auch ist: Nötig sind Freunde mit vier Beinen. Täglich, stündlich, jede Minute am liebsten. 


7.So schön dass mit dem Mensch auch ist die Zweite: Nötig ist Haltung mit Bewegung, täglich, stündlich, jede Minute am liebsten. 


8.Vertrauen ist die Basis und bleibt die Basis. 


9.Vertrauen benötigt: Authentizität und Hingabe des Menschen. 


10. Kein Ziel innerhalb einer bestimmten Zeit definieren. 

11. Baue Einheiten so auf, dass Pferd eine Chance hat, zu verstehen, was Du möchtest und Du zum Loben kommst. 

12. Es muss für jede Aufgabe eine erreichbare Lösung geben.


13. Nichts ist selbstverständlich. Nehme Leistung nicht einfach hin. 

14. Leistung muss sich lohnen! Wie? Siehe Punkt 2.


15. Strukturiert vorgehen


16. Eigene Emotionen abschalten


17. Verkleinere den Zubehörkasten (Hilfszügel etc.)


18. Investiere in Wissen! Vom guten Unterricht über Videos bis zu Theorie-Lehrbüchern.

 

 

 

*************

Am Wochenende gibt's im pferdiathek-Magazin immer einen Artikel aus dem Blog www.alifewithhorses.de. Zur Einstimmung ins Wochenende spreche ich, Jeannette, hier oft über Motivation & Gedanken zum Reiten und erzähle, was ich so mache, wenn ich gerade nicht am Laptop sitze und über berühmte Pferde und Menschen schreibe. 

Ein entspanntes, wunderbares Wochenende wünscht das gesamte pferdia tv-Team! Tipp: Unsere Filme schauen sich besonders gut mit viel Muße am Wochenende. Haben wir mehrfach getestet und für hervorragend befunden!

 

 

fn Praxishandbuch


Passend zum Thema

Beugearbeit zur Verbesserung der Tragkraft

Olaf Müller

Durch ihren langen Rücken hat die 8-jährige Stute, Maiglöckchen, bessere Voraussetzungen für die Schub- als für die Tragkraft. Ausbilder Olaf Müller arbeitet in diesem Video an Übungen, mit denen das Beugen und Lastaufnehmen der Hinterhand verbessert werden kann.

Dauer: 14:27 Minuten

Hier geht es zum Video

Die Ausbildungsskala in der fahrsportlichen Praxis

Frank Lütz

Wie beim Reiten ist im Fahrsport die Dressur die grundlegende Disziplin. Die Berücksichtigung der Grundsätze der Ausbildungsskala ist eine Voraussetzung für die sichere und pferdegerechte Absolvierung von Geländeparcours oder Hindernisfahrt. In diesem Video wird anhand einer gefahrenen Dressuraufgabe gezeigt, welche Rolle die einzelnen Elemente der Ausbildungsskala in der fahrsportlichen Praxis spielen.

Dauer: 13:08 Minuten

Hier geht es zum Video

Angie-Reitkurs Teil 1: Sich das Pferd zum Freund machen

Bibi Degn

Angie, der Schutzengel der Pferde, hilft Kindern in dieser Videoserie aufs Pferd. Die Kinder lernen mit Pferden und Ponys umzugehen, sie zu reiten und eine Verbindung zu ihnen aufzubauen. Im ersten Teil geht es um Vertrauensbildung und eine sichere Balance auf dem Pferderücken.

Dauer: 10:43 Minuten

Hier geht es zum Video



zurück zur Übersicht

pferdia Videotipps

Springtraining für jugendliche Reiter: Ruhe, Rhythmus & Richtung in der Linienführung

Lars Meyer zu Bexten

Die jungen Reiter zu fördern ist dem internationalen Springtrainer besonders wichtig. In diesem Video demonstriert Lars Meyer zu Bexten in einer Unterrichtsstunde auf der Hansepferd 2016 in Hamburg seine Arbeit mit dem jugendlichen Springnachwuchs auf unterschiedlichen Schwierigkeitsniveaus.

Dauer: 23:53 Minuten

Hier geht es zum Video

Zügelhilfen besser verstehen und einsetzen durch das Halsringreiten

Wolfgang Marlie

Die Arbeit mit dem Halsring kann zum Einen als Prüfstein für eine präzise und funktionierende Verständigung mit dem Pferd dienen. Zum Anderen stellt das Halsringreiten mit einem geübten Pferd eine gute Möglichkeit für den Reiter dar, seine Hilfengebung verfeinern zu lernen.

Dauer: 18:15 Minuten

Hier geht es zum Video

Reiten mit Franklin®-Bällen Teil 1: Grundlagen & Franklin-Rollen im Sattel

Sibylle Wiemer

Die Reiterwelt hat die Franklin-Methode® für sich entdeckt. Die mit Luft oder Wasser gefüllten Bälle helfen dabei, beim Reiten beweglicher zu werden. Die Experten Eckart Meyners und Sibylle Wiemer erklären das Basiswissen rund um die Bälle, wie sie beim Reiten eingesetzt werden und welche Wirkungen zu erwarten sind.

Dauer: 24:26 Minuten

Hier geht es zum Video

StGeorg Magazin

PM der Deutschen Reiterlichen Vereinigung

Pferdebild