Wahre Schätze: Historische Filme

von Jeannette Aretz

Datum: 24.01.2017


pferdiathekDas Tempelhüter-Denkmal, Wahrzeichen Trakehnens. Alle Fotos: pferdia tv

 

Sie kennen den Ausdruck Stensbeck-Plakette, wissen wer Otto Lörke ist. Aber haben Sie diese alten Meister auch schon mal mit ihren Pferden arbeiten sehen? Genau das ist möglich mit den historischen Filmschätzen in der pferdiathek. Wir haben da mal ein paar Schätze für Sie ausgegraben.

 

Film: Mit dem Blick nach Osten 

Ein tagebuchähnlicher Film, liebevoll erzählt von einem großen Pferdekenner, das ist 'Mit dem Blick nach Osten'. Der Dokumentarfilm schildert die persönliche Reise des Hippologen Hans Joachim Köhler nach Trakehnen. Hans Joachim Köhler ist Pferdeleuten aller Jahrzehnte ein Begriff - er begründete die Verdener-Reitpferde-Auktionen und leitete viele Jahre das Pferdemuseum in Verden.

 

Gedreht wurde er 1992, es war einer der ersten Filme von Tom Vogel, der früher als Assistent von Köhler arbeitete. Man hat das Gefühl, auf dieser Reise mit dabei zu sein: Hans Joachim Köhler schlendert durch breite Baum-Alleen und erzählt von seinen Eindrücken. Da bellen die Hofhunde, ein freilaufendes Pferd kommt über die Straße geschlendert, Kinder schauen dem Filmteam zu, dass die alten Gestütsgebäude in Trakehnen besichtigt. Oder überhaupt erst mal finden muss – so wird zum Beispiel ein gemauerter Weidenunterstand erst während des Drehs wiedergefunden, Büsche werden gestutzt und so Mauerreste und sogar eine Futterkelle wiedergefunden.  

 

 

 pferdiathekTom Vogel bei den Dreharbeiten zu 'Mit dem Blick nach Osten', daneben Lars Gehrmann, heute Zuchtleiter und Geschäftsführer des Trakehner Verbandes.

 

Die Trakehner Fuchsherde

Immer wieder sind auch Originalaufnahmen aus dem noch unversehrten Gestüt zu sehen. Zum Beispiel Schwarz-Weiß-Aufnahmen des Gestütsalltags: Da sieht man die Fuchsherde von der Weide kommen, sieht, wie die Stuten aus lang gezogenen Steintränken trinken.

Solche Filmdokumente wechseln mit eingeblendeten historischen Bildern, die den  Reichtum von damals aufleben lassen. Etwa ein Bild von 1902, das den Gebäudekomplex um den Jagdstall und den 120 Meter langen Auktionsstall zeigt. Was für ein Kontrast zu den Häusern im Drehjahr: Die Pracht von damals ist verschüttet hinter blätternder Farbe, kaputten Toren und grauem Putz. 

 

Vorbild der Verdener Auktion 

Hans Joachim Köhler erzählt im Film, dass dieser ehemals prächtige Auktionsstall  die Vorlage für ihn war, als er die Verdener Auktion begründete. In Trakehnen waren die Pferde nämlich lange Zeit, bevor sie vermarktet wurden: ein ganzes Jahr wurden sie im Auktionsstall geritten. Man konnte sie so „ kennen lernen“, erzählt Köhler im Film, sie waren „gewisserweise etikettiert, wenn man sie verkauft“. In Hans Joachim Köhlers Verdener Konzept war es üblich, die Pferde sechs Wochen lang vor Verkauf vor Ort zu haben. Das war komplett neu, zuvor gab es nur ein-Tages-Auktionen. 

 

Die Katze im Sack 

„Dass man möglichst viel von den Pferden zeigte war auch mein Prinzip, was ich hier kennen gelernt habe“, erzählt er im Film, „dazu die offene Aussage der Gestütwärter, mit Reitern und Pflegern. Es wurde keine Katze im Sack verkauft, das hat mir sehr imponiert. Das wurde auch in den Auktionslisten offen gesagt: ‚Der hat rechts ein Überbein, der hat ‚n kleinen Augenfehler, der rohrt ein bisschen, und so weiter’, es war ganz offen und in Folge dessen in größtem Vertrauen ging die Kaufinteressentengemeinschaft an den Kauf heran.“

 

 

pferdiathekAus dem Film "Die Deutsche Olympia Quadrille" .  

 

 

Film: Die Deutsche Olympia Quadrille

Schon der Beginn ist imposant: Zwölf Spitzenreiter mit ihren besten Pferden galoppieren um ein Viereck herum. Dabei sind zum Beispiel Klaus Balkenhol an der Tete, dahinter Monica Theodorescu, Wolfram Wittig, Hubertus Schmidt, Rudolf Zeilinger und Karin Rehbein. Sie zeigen eine Quadrille, die 1939 konzipiert wurde, genannt die Olympiaquadrille. Der Film "Die Deutsche Olympia Quadrille" zeigt verschiedene Versionen dieser Quadrille, auch spannende Trainingsaufnahmen. Aber der Film ist mehr als das: Hier sind wahre historische Schätze versteckt.   

 

Stensbeck auf Gimpel

Unterbrochen wird die Vorstellung nämlich von der Geschichte, die dahinter steckt: Erzählt wird von der Kavallerieschule Hannover, die ehemals prägend in Deutschland war. Der legendäre Otto Lörke ist in Schwarz-weiss-Filmmaterial zu sehen und zeigt sein Pferd Chronos piaffierend an der Hand. Gustav Stensbeck ist auf Gimpel im Sattel zu sehen, älter als 80 Jahre ist der Reitmeister auf diesen alten Aufnahmen.

 

 

 pferdiathek Dr. Reiner Klimke war damals einer der Initiatoren...
pferdiathek...der Neuauflage dieser Quadrille.

 

Witziges Detail: Sprecher und Moderator ist übrigens der damals noch junge Carsten Sostmeier, der damals einen feinen, unaufgeregten Stil pflegte. Ein Film, der eine tolle Mischung an historisch rarem Filmmaterial kombiniert mit einer beeindruckenden Quadrille. Zwölf Reiter in Zick-Zack-Traversalen zu sehen, wobei sich jeweils sechs Reiter kreuzen – das ist schon etwas wirklich Besonderes.

 

pferdiathekZwölf der besten Pferde damals, in der vielleicht schwierigsten Quadrille, gespickt mit Höhepunkten wie Piaffen, Passagen und Zick-Zack-Traversalen.

 

Film: Der Weg des Siegers
Ein drittes Sahnestück unter den historischen Filmen in der pferdiathek ist sicherlich 'Der Weg des Siegers'. Diesem Film aus den 30er Jahren liegt eine berührende Geschichte zugrunde, der wir demnächst einen eigenen Magazinartikel widmen. Schauen Sie schon mal rein, Sie werden nicht enttäuscht sein. 

 

 pferdiathek

'Der Weg des Siegers' ist ein Zeitdokument für Hippologen, die das Vollblut zu schätzen wissen.

 

  

  

fn Praxishandbuch


Passend zum Thema

Der Grönwohldhof - Mekka der Dressur

Jan Tönjes

Herbert Rehbein, Karin Rehbein und Donnerhall, das sind die Namen, die den Gröhnwohldhof berühmt gemacht und bis heute nichts von ihrem Klang verloren haben. Züchterisch wie sportlich spielte dieses Paradies für Reiter und Pferde über Jahrzehnte international eine erste Geige. 1998, auf dem Höhepunkt der Erfolge, wurde dem Mekka der Pferdewelt filmisch ein Denkmal gesetzt.

Dauer: 46:55 Minuten

Hier geht es zum Video

Die alten Meister der klassischen Dressur

Wie ist der große Henri Chammartin die Galoppwechsel geritten und wie hat Willi Schultheis unter Otto Lörke trainiert? Erinnern Sie sich mit diesem Video an die klassischen Dressurkünste der alten Meister zurück und bewundern Sie einzigartiges Archivmaterial!

Dauer: 27:07 Minuten

Hier geht es zum Video

Der Weg des Siegers

Ein wahrer historischer Schatz: Dieser Film aus dem Jahr 1936 gewährt wertvolle Einblicke in den Pferderennsport und die Vollblutzucht der Vergangenheit: Erinnerungen von der Pferdeausbildung auf traditionsreichen Gestüten bis zum berühmten Derby in Hamburg Horn.

Dauer: 14:56 Minuten

Hier geht es zum Video



zurück zur Übersicht

pferdia Videotipps

Beugearbeit zur Verbesserung der Tragkraft

Olaf Müller

Durch ihren langen Rücken hat die 8-jährige Stute, Maiglöckchen, bessere Voraussetzungen für die Schub- als für die Tragkraft. Ausbilder Olaf Müller arbeitet in diesem Video an Übungen, mit denen das Beugen und Lastaufnehmen der Hinterhand verbessert werden kann.

Dauer: 14:27 Minuten

Hier geht es zum Video

Basiswissen Teil 3: Richtig trensen

Sibylle Wiemer

In diesem Video zeigt die Ausbilderin Sibylle Wiemer, wie man ein Pferd richtig auftrenst und woran man erkennt, ob die Trense dem Pferd passt. Außerdem erklärt sie anhand einiger Beispiele, worin sich verschiedene Reithalfter und Trensengebisse unterscheiden.

Dauer: 19:38 Minuten

Hier geht es zum Video

Die Ausbildungsskala - Losgelassenheit Folge 1: Durch den Körper an die Hand schwingen

Uta Gräf

Der 6-jährige Belsasar ist noch nicht ganz fertig im Wachstum, aber mit sehr guten Veranlagungen ausgestattet. In der Trabarbeit legt Uta Gräf besonderen Wert darauf, dass der Wallach fleißig von hinten durch den Körper an die Hand schwingt.

Dauer: 12:45 Minuten

Hier geht es zum Video

StGeorg Magazin

PM der Deutschen Reiterlichen Vereinigung

Pferdebild