Kleinigkeiten erinnern

von Jeannette Aretz

Datum: 06.11.2015


a life with horses

 

 

Motivation für's Wochenende

 

 

Kleinigkeiten erinnern

Nimm ein Stück Papier. Schreibe die Zahlen 1- 10 in senkrechter Linie darauf. Schreibe hinter jeden Punkt, was Dich in letzter Zeit erfreut hat an Deinem Pferd und in Deinem Reiterleben. Bitte unbescheiden! Das ist eine Freu-Liste, keine Kleinlaut-Liste!

 

Unbedeutend wirkende Dinge dürfen da genauso drauf stehen wie mächtige Fortschritte.

Du kommst erst mal nur auf zwei, drei Punkte?

 

Macht nichts. Du steckst den Zettel ein, nimmst ihn mit beim Auto fahren, beim Einkaufsbummel, verfrachtest ihn von einer in die nächste Hose, legst ihn auf Deinen Nachttisch und klemmst ihn unter die Schreibtischlampe.

 

Vielleicht wird der Zettel gar nicht ausreichen. Vielleicht musst Du ihn erweitern. Wenn er vollgeschrieben ist, dann steck ihn in eines Deiner Lieblingsbücher oder ins Auto-Handschuhfach oder wo auch immer für Dich ein Ort ist, der sicher ist und selten Fremdbesuch hat, und den Du über kurz oder lang aber wieder inspizieren wirst.

 

Wetten, Du freust Dich nach ein paar Monaten, Dir diese Liste noch mal durchzulesen?

 

P.S.: Das hier ist meine.

 

  1. Joggen gehen mit Pferd. Lange nicht mehr gemacht. Lust drauf.
  2. Die Bussard-Sichtungen beim Ausritt.
  3. Die Momente, in denen ich merke, dass die da unter mir mitdenkt und unbedingt mitarbeiten will und schon vorwegnehmen will und ganz begierig darauf ist, die richtigen Dinge zu tun.
  4. Zu sehen, wie schön sie schwingt, an der Longe, unterm Sattel, einfach jedes Mal!
  5. Dass sie so klug ist. Dass ich sie ohne Halfter rauslassen kann, sie am Tor wartet und wenn das aufgeht, sie den langen Weg zum Eimer geht und ich abkürze und die Treppen nehme.
  6. Fell riechen.
  7. Die ersten fliegenden Galoppwechsel auf gerader Linie.
  8. Das In-Erinnerungen-schwelgen an mein vergangenes Herzenspferdchen.
  9. Wie schön meine Reitkinder inzwischen im leichten Sitz reiten. Wie sie dabei in die Luft boxen, Äpfel pflücken. Diesen ganzen Quatsch machen, der so viel bringt und so viel Spaß macht. Ich selbst freue mich dabei, als sei ich wieder zehn Jahre alt und säße freihändig auf einem Pony.
  10. Meine perfekte Kardätsche. Jedes Mal, wenn ich sie in der Hand habe freu ich mich über sie.

 

*********

Freitags gibt's im pferdiathek-Magazin immer einen Artikel aus dem Blog www.alifewithhorses.de. Zur Einstimmung ins Wochenende geht es dabei immer um Motivation & Gedanken zum Reiten.

Ein entspanntes, wunderbares Wochenende wünscht das gesamte pferdia tv-Team! Tipp: Unsere Filme schauen sich besonders gut auf dem Sofa, mit einer Decke um die Beine und viel Muße am Wochenende. Haben wir mehrfach getestet und für hervorragend befunden!

 


Passend zum Thema



zurück zur Übersicht