Der ultimative Tipp, wie kein einziger Fehlkauf in Deiner Messe-Tüte landet

von Jeannette Aretz

Datum: 24.03.2017


 pferdiathek a life with horsesMassband kann Geldbeutel retten! Denn nichts ist ärgerlicher als ein Fehlkauf.  Foto: Tom Hodde   

  

Den ganzen Tag auf der Messe rumgerannt, Tüten voll, und am Ende fragst Du Dich, warum schon wieder ein Halfter in der Tüte gelandet ist? Oder bist Du eher diejenige, die sich vornimmt, so viele Vorführungen wie möglich zu sehen, und hinterher war es doch nur eine, an der Du zufällig vorbeigelaufen bist? Hier kommen die ultimativen Tipps, damit genau das Dir nicht passiert. 

 

1.     Wenn Du shoppen willst, dann miss vorher Dein Pferd aus. Schreibe Dir alle Größenmaße im Stall auf: Deckenlänge, Röhrbeinumfang und –länge, miss eine perfekt passende Schabracke in ihrer Länge aus, damit Du genau so eine wieder findest. Pack das Maßband ein, das brauchst Du!

2.     Wenn Du vor allem gucken willst: Es funktioniert niemals, vor Ort einfach zu schauen, wer gerade dran ist. Nimm dir vorher ein bisschen Zeit, und pick’ Dir zwei, maximal drei Dinge heraus, die Du sehen willst. Um die herum legst Du dann alles, Einkäufe, bummeln, Crepes essen. Denk daran: Es dauert, von Halle 1 zu 11 zu rennen! 

3.     Wenn Du was essen musst: ziemlich leckere Sachen gibt’s in der Galeria, ich kann den schwarzen Burger empfehlen. Das Brot ist rabenschwarz, weil es mit Johannisbeeren eingefärbt ist, dazu gibt’s einen Rote-Beete-Bratling (veggie) oder Tofu (vegan). Allerdings: es ist verdammt laut da und es ist jetzt nicht wahnsinnig gesellschaftsfähig, so ein Ding da zu essen, sie sind nämlich riesig. Leiser, dafür aber mit der Atmosphäre von Raststätten, sind die Cafe-Restaurants an den Eingängen bzw. in manchen Hallen.

4.     Das Geheimnis von Schabracken und Halftern ist übrigens das gleiche, wie das von Schuhen: So etwas einzupacken, macht mit Sicherheit kurzfristig glücklich, weil es 1. Schnell verändert und 2. Die Trefferquote des Passens sehr hoch ist. Bei Reithosen sieht mal der Hintern dick aus, mal ist der Bund zu hoch, mal zu niedrig. Nicht so mit Schuhen: kein Mensch schimpft über seine Schuhgröße (gut, außer man trägt vielleicht 45) oder will daran etwas verändern (wie auch!). Genauso ist das mit Halftern: „Der trägt WB“ steht fest. Ob Pferd jetzt den geschwungenen Sattelgurt mag oder nicht, ob der besser in Größe 55 oder 65 sitzt – das ist ja viel schwieriger. Und hat auch gar nicht sooo einen großen optischen Effekt. Übrigens habe ich sehr viele verzückte Schabrackenkäufer beobachtet: Da musste die Oma die Schabracke hoch halten, damit die Enkelin ein Handyfoto davon machen konnte, da spinksten Leute super happy in ihre Tüten und riefen verückt ‚ist die nicht schön’? 

5.     Das neueste It-Piece ist ein Halsring. Immer mehr Leute haben so einen für irgendwelche Vorführungen drauf, und es gibt sie auf der Equitana an jeder Ecke zu kaufen. Wir haben auch einen mitgenommen – wer mit Tochter in die HopTopShow geht, kommt wohl kaum darum herum!

 

*************

Am Wochenende gibt's im pferdiathek-Magazin immer einen Artikel aus dem Blog www.alifewithhorses.de. Zur Einstimmung ins Wochenende spreche ich, Jeannette, hier oft über Motivation & Gedanken zum Reiten und erzähle, was ich so mache, wenn ich gerade nicht am Laptop sitze und über berühmte Pferde und Menschen schreibe. 

Ein entspanntes, wunderbares Wochenende wünscht das gesamte pferdia tv-Team! Tipp: Unsere Filme schauen sich besonders gut mit viel Muße am Wochenende. Haben wir mehrfach getestet und für hervorragend befunden!

 

 

   

Kinderreiten fn


Passend zum Thema

Agility mit Pferden Teil 3: Rauf und Rüber

Nina Steigerwald

Beim Agility mit Pferden geht es nicht nur um Schwung und Schnelligkeit, sondern auch das Koordinationsvermögen der Pferde ist gefragt. Mit verschiedensten Untergründen von Hügeln über Turnmatten bis zum schmalen Rundholz werden Trittsicherheit, Vertrauen und die Balance verbessert.

Dauer: 24:47 Minuten

Hier geht es zum Video

Bewegungsgefühl für Reiter Teil 4: Variationen des 6-Punkte-Programms

Eckart Meyners

Eckart Meyners arbeitet in diesem Video mit einer Beispielreiterin an Sitz und Hilfengebung. Für jede Übung seines 6-Punkte-Programms demonstriert die Dressurreiterin Heike Kemmer weitere Variationen, die das Bewegungsgefühl für Pferd und Reiter bei konsequenter Anwendung langfristig verbessern.

Dauer: 24:20 Minuten

Hier geht es zum Video

Angie-Reitkurs Teil 3: Das gegenseitige Vertrauen vertiefen

Bibi Degn

In diesem dritten Teil vom Angie-Reitkurs lernen die Kinder verschiedene Methoden, um das Vertrauen zum Pferd aufzubauen und zu vertiefen. T-Touch, Halsringreiten und Gruppenübungen machen nicht nur Spaß – sie schweißen auch zusammen!

Dauer: 09:05 Minuten

Hier geht es zum Video



zurück zur Übersicht

pferdia Videotipps

Angie-Reitkurs Teil 3: Das gegenseitige Vertrauen vertiefen

Bibi Degn

In diesem dritten Teil vom Angie-Reitkurs lernen die Kinder verschiedene Methoden, um das Vertrauen zum Pferd aufzubauen und zu vertiefen. T-Touch, Halsringreiten und Gruppenübungen machen nicht nur Spaß – sie schweißen auch zusammen!

Dauer: 09:05 Minuten

Hier geht es zum Video

Aufbaukurs Westernreiten Teil 1: Gymnastizierende Übungen für Fortgeschrittene

Peter Kreinberg

Peter Kreinbergs All-Round-Training für Westernpferde besteht aus acht aufeinander aufbauenden gymnastischen Übungen vom Schenkelweichen über Viereck und Zirkel verkleinern und vergrößern bis zu Traversalen, Kontergalopp und Galopptraversalen.

Dauer: 18:45 Minuten

Hier geht es zum Video

Akupressur für Pferde, Teil 5: Anwendungsbeispiele

Dr. Ina Gösmeier

Anhand zahlreicher Beispiele aus der Praxis stellt Dr. Ina Gösmeier Pferde mit Problematiken vor, die uns häufig im Reiteralltag begegnen. Dazu zählen Rittigkeitsprobleme, Atemwegser-krankungen und Rückenverspannungen.

Dauer: 55:14 Minuten

Hier geht es zum Video

Kosmos H.Dv.12

StGeorg Magazin

PM der Deutschen Reiterlichen Vereinigung

Pferdebild